Gebäudereiniger im Einsatz

Berufswunsch Gebäudereiniger? Das erwartet dich in der Ausbildung:

Unter der Berufsbezeichnung “Gebäudereiniger” können sich viele erstmal nichts weiter vorstellen, als “ja die putzen da was den Boden” oder ähnliches. Die Vorurteile sind groß!
Aber die Realität sieht so aus, dass ihr in diesem Beruf ziemlich viele verschiedene Aufgaben habt. In der Ausbildung lernt ihr außerdem jede Menge Hintergrundwissen.  Wir sind oft die Heinzelmännchen, die nachts kommen und alles wieder schön sauber machen – das will gelernt sein!

 

Welche Aufgaben hat ein Gebäudereiniger?

Kurz und knapp gesagt: man reinigt Gebäude von innen und außen.
Das hört sich simpel an, aber man muss wissen, wie bestimmte Oberflächen zu reinigen sind. Zwischen Holz, Linoleum, Marmor, Teppich oder Steinzeug gibt es nämlich nicht nur optisch, sondern auch bezüglich der Reinigung ziemlich große Unterschiede. Kennt man sich mit den Beschaffenheiten nicht aus und nutzt das falsche Reinigungsmittel, kann das schlimmstenfalls den Bodenbelag beschädigen. Hier ist Chemie-Wissen gefragt!
Für die Fassadenreinigung gibt es ebenfalls je nach Beschaffenheit verschiedene Techniken, die angewendet werden können und auch hier kann man viel falsch machen. Nicht zu vergessen ist das Beherrschen guter Fenster-Putz-Techniken!
Außerdem lernt man in der Ausbildung die Bedienung diverser technischer Geräte:  Hochdruckreiniger, Hebebühne, Industrie-Staubsauger oder Bodenreinigungsmaschinen – die Auswahl ist groß.

 

Für besonders sensible Bereiche, wie zum Beispiel die Arbeit im Krankenhaus oder spezielle Arbeiten wie die Küchenreinigung nach HACCP, müssen Auszubildende der Gebäudereinigung einiges an Theorie und Wissen lernen. Um die strengen Hygienestandards zu erfüllen, ist ein hohes Maß an Professionalität gefordert.

 

Arbeitsplanung will ebenfalls gelernt sein!

Als Gebäudereiniger ist man nicht nur für die Reinigungsarbeiten an sich zuständig, sondern man muss sich auch um die Organisation im Hintergrund kümmern können.
Daher lernt man in der Ausbildung ebenfalls, was zum Beispiel nach einer ersten Objektbegehung zu tun ist: Den Grad der Verschmutzung beurteilen, Reinigungsintervalle festlegen, Putzpläne erstellen, Gebäudeskizzen fertigen, benötigte Maschinen ordern und vieles mehr. Diese ganze Planung im Hintergrund ist nämlich nötig, damit ein Objekt professionell und schnellstmöglich gereinigt werden kann. Die Herausforderung liegt hier auch darin, wo gearbeitet werden soll und welche besonderen Gegebenheiten herrschen – Krankenhaus, Einkaufszentrum, Bürofläche, Messehalle, Großküche, Produktionshalle, Supermarkt, Schule, Kindergarten, Straßenbahn… jedes Objekt hat seine eigene Herausforderung.
Eines können wir euch garantieren: es wird nie langweilig!

 

Körperliche Anstrengungen gehören dazu

Wenn ihr euch für den Beruf des Gebäudereinigers entscheidet, solltet ihr auch über eine gewisse körperliche Fitness verfügen. Das ist schließlich definitiv kein Büro-Job! Wenn man auf Hebebühnen steht um Fassaden und Fenster zu reinigen, ist es hilfreich schwindelfrei zu sein! Außerdem ist man generell viel in Bewegung, viel auf den Beinen und muss sich körperlich betätigen. Dazu kommt die Tatsache, dass man zeitlich so flexibel sein sollte, auch Nachtschichten einzubauen. In vielen Objekten – wie zum Beispiel bei der Messereinigung – legen wir erst nach Torschluss (also abends) richtig los!

 

Kommunikation und Teamarbeit

Ein weiterer wichtiger Teil der Ausbildung zum Gebäudereiniger ist der Kontakt zum Kunden. Denn auch das will geübt sein. Das dabei keine Sprachbarrieren stören dürfen, ist selbstverständlich. Schließlich führt man als Gebäudereiniger auch beratende Gespräche mit dem Kunden, plant gemeinsam Einsatzzeiten und ähnliches.
Außerdem solltet ihr gerne im Team arbeiten, denn man ist selten alleine unterwegs. Und mit einem guten Betriebsklima arbeitet es sich sowieso viel leichter! Damit kennen wir uns hier bestens aus 🙂

 

Ach ja – bleibt noch kurz zu erwähnen, dass die duale Ausbildung zum Gebäudereiniger drei Jahre dauert. Dual bedeutet eine Mischung aus Berufsschule und Arbeit im  Handwerksbetrieb.

 

Der Beruf des Gebäudereinigers ist also ziemlich abwechslungsreich und beinhaltet viele Themen – und es ist definitiv ein Beruf mit Zukunft!
Weitere Informationen zu dem Beruf des Gebäudereinigers findet ihr auch auf diesen Seiten!

 

Und aktuell haben wir auch wieder einige Jobs zu vergeben – schaut mal rein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum | Datenschutz