Badezimmer reinigen

Badezimmer putzen – Tipps für den Rundumschlag

Auch wenn nicht jeder Wellness-Zeit im Badezimmer verbringen möchte – sauber muss es trotzdem sein. Nicht nur, um sich wohl zu fühlen, sondern auch alleine schon wegen der Hygiene. Wenn man nicht zu den Glücklichen zählt und eine Putzfrau zur regelmäßigen Reinigung des Badezimmers hat, dann muss man diese Aufgabe selber übernehmen. Aber es gibt ein paar Tipps und Routinen, mit denen das leichter von der Hand geht. Ob es die Kalkablagerungen in der Dusche sind, die Zahnpasta Spritzer am Spiegel, die Wasserflecken auf dem Boden oder ähnliches – wischen wir es doch einfach weg!

Hier kommt also unsere To-Do Liste für ein sauberes, glänzendes Badezimmer:

Badematte und Handtücher regelmäßig waschen

Durch das ständige Benutzen und durch die Feuchtigkeit können sich in der Badematte die Keime leicht festsetzen, weshalb sie ca. einmal die Woche gewaschen werden sollte. Ebenso die Handtücher, die um einiges mehr Bakterien mit sich tragen, sollten alle paar Tage ausgewechselt werden. Besonders wenn Hände und Gesicht mit dem gleichen Handtuch abgetrocknet werden.

Wände und Fliesen putzen

Die Decken sollten von Spinnenweben befreit werden und die Wandfliesen mit Allesreiniger, Badreiniger oder Essigreiniger geputzt werden. Scheuermittel sollte man nicht benutzen, er raut die Oberfläche an, was besonders bei glänzenden Fliesen erheblichen Schaden anrichten kann. Den Boden bitte generell zuletzt wischen, da bei den anderen Reinigungsarbeiten immer mal Dreck runter fällt. Bevor Sie den Boden feucht putzen, ist es sinnvoll losen Dreck (wie zum Beispiel Haare) aufzukehren – dann stört er nicht beim Wischen.

Den Abfluss reinigen

Um zu verhindern, dass der Duschabfluss oder der Abfluss im Waschbecken verstopfen, müssen regelmäßig die Haare aus diesem entfernt werden. Andernfalls bilden sich aus den Haaren und den Seifenresten hartnäckige Versopfungen, so dass irgendwann kein Wasser mehr abfließt. Viele Duschabflüsse haben ein Sieb, damit die Rohre nicht verstopfen – aber auch dieses muss gereinigt werden 😉 Am besten entfernt man den groben Dreck rein mechanisch: Handschuhe anziehen, Abfluss-Deckel abschrauben und Haare und andere Reste aus dem Abfluss entfernen . Wenn der Abfluss danach immer noch Probleme macht, gibt es natürlich Spezialreiniger, sogenannte Rohrfrei-Produkte. Aber Vorsicht: hierbei handelt es sich immer um gesundheitsgefährdende Produkte! Also bitte mit großer Sorgfalt verwenden! Als Alternative gibt es spezielle „Stäbe“ oder auch Pump-Glocken, um Verstopfungen zu lösen.

Toilette reinigen

Die Toilette sollte am besten alle zwei Tage gereinigt werden. Das dauert nur zwei Minute und der Effekt ist groß. Denn so werden Kalkablagerungen und Bakterien schnell beseitigt. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass ein extra Lappen für das WC benutzt wird. Und nicht vergessen, auch unter der Klobrille zu putzen, dort sammeln sich die meisten Bakterien an. Hier im Blog gibt es umfangreiche Tipps zum Thema „Toilette reinigen“!

Waschbecken reinigen

Es ist generell sehr hilfreich, wenn man sich angewöhnt das Becken nach jedem Zähneputzen grob zu reinigen. Das kann auch mal das weg wischen der Zahnpasta mit der Hand sein! Oder man hat immer einen Lappen griffbereit, mit dem man nach Benutzen einmal schnell durch das Becken wischt. (diese Routine können bereits Kinder erlernen!). Trocknet man die Oberfläche des Waschbeckens und den Wasserhahn nach jedem Benutzen mit einem Handtuch ab, verhindert man außerdem die Entstehung von Kalkablagerungen. Aber das bedarf schon ziemlich viel Disziplin! Alle paar Tage sollte das Waschbecken aber dann schon von Zahnpasta und Schmutzresten befreit werden. Die Armaturen können ganz einfach und schnell mit Essigreiniger gereinigt werden – Kalk verschwindet so ganz schnell. Wenn Sie ein Wachstuch nach dem Reinigen nutzen, schützt dies länger vor Wasserflecken.

Dusche säubern

Ungefähr einmal die Woche ist die Dusche (Duschkabine und Duschwanne) mit einer Grundreinigung an der Reihe. Seifenreste und Kalkablagerungen können mit einem herkömmlichen Badreiniger oder (wenn Sie der Geruch nicht stört) mit Essigreiniger entfernt werden. Auch hier ist Vorbeugen die halbe Miete! Benutzen Sie doch einfach nach jedem Duschen einen Abzieher (wie beim Fenster putzen) – so bleiben keine Wasserreste auf Fliesen oder Glasflächen zurück und Kalk hat kaum eine Chance.

Schränke und Ablagerungen putzen

Am einfachsten ist es, wenn man mal alles aus den Schränken oder von den Regalen rausräumt, um diese dann gründlich abzuwischen und zu entstauben. Besonders auf offenen Regalen sammelt sich der Staub sehr schnell an und in Kombination mit Pflegesprays und ähnlichem kann sich ein klebriger Film auf alles legen. Zwar ist es lästig immer alle Produkte wegzuräumen, doch behält man so den Überblick über das, was man hat. Und was man überhaupt braucht…

Ordnung schaffen und entrümpeln

Oft hortet man Unmengen an Duschgel, Bodylotion, Seife, Parfüm, etc. an. Doch man sollte beachten, dass auch solche Beauty- und Hygiene-Artikel Verfallsdaten haben. Schminkartikeln wie Mascara sind zum Beispiel nur drei Monate nach dem Öffnen optimal zu gebrauchen. Um nicht den Überblick zu verlieren, kann man Körbe verwenden, um so alle Produkte besser sortieren zu können. Und was man über ein Jahr nicht gebraucht hat, kann definitiv in den Müll!

Spiegel putzen

Der Spiegel ist oft voll mit Striemen durch die hohe Luftfeuchtigkeit beim Duschen oder Zahnpasta Flecken. Ganz einfach mit Glasreiniger alle paar Tage einmal drüber wischen und schon hat man wieder freie Sicht.

1 Kommentar
  • Maria Erdmann

    Hallo und vielen Dank für den Beitrag und die Tipps. Meine Mutter ist ganz verrückt wenn es um das Putzen geht. Sie hat gefühlt schon alle Mittel und Methoden ausprobiert. Für sie ist es aber auch wichtig auf die Inhaltsstoffe der Reinigungsmittel zu achten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum | Datenschutz