7 Ideen für den Hausputz

Blitzblank ohne Chemie – mit diesen Hausmitteln putzen Sie umweltfreundlich!

Eine kleine Aufgabe für Sie: Schnappen Sie sich ein beliebiges Reinigungsmittel aus Ihrem Putzschrank und lesen Sie sich die Inhaltsstoffe durch. Was sehen Sie? Unverständliche, lange Bezeichnungen, die Sie nicht einmal aussprechen können? Was ist das eigentlich, mit dem Sie da putzen? Konventionelle Putzmittel enthalten jede Menge Chemikalien wie Chlor, Tenside und Duftstoffe. Auf unterschiedlichen Wegen gelange diese in Flüsse, Seen und ins Grundwasser. Damit stellen sie eine Gefahr für Wasserorganismen dar und belasten unsere Umwelt. Davon abgesehen schaden diese Produkte unserer Gesundheit, beispielsweise, wenn wir die Chemikalien einatmen oder unsere Haut damit in Berührung kommt. Dabei ist die Lösung so einfach: Mit diesen 4 Hausmitteln wird Ihre Wohnung blitzblank und das ganz ohne Chemie.

Die Ökohelden unter den Reinigungsmitteln

Folgende Hausmittel sollte jeder zu Hause haben, der beim Saubermachen Wert auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz legt.

1. Zitronensäure

Sie wollen Ihr Badezimmer zum Glänzen bringen? Ein perfektes Mittel gegen Kalkablagerungen ist Zitronensäure. Diese erhalten Sie in der Drogerie in Pulverform. Mischen Sie sie einfach mit ein wenig Wasser und sprühen Sie damit Ihre Armaturen ein. Etwas einwirken lassen und anschließend mit einem Tuch abreiben – welch ein Strahlen! Ihre Fliesen bekommen Sie mit dieser Mischung aus Wasser und Zitronensäure ebenfalls wieder richtig sauber. Ist Ihr Wasserkocher ganz verkalkt? Dann geben Sie einen Schuss Zitronensäure ins Wasser und kochen Sie es auf. Durch die Säure löst sich der Kalk und er wird aussehen wie neu.

2. Essig

Essig ist ein echter Alleskönner beim Putzen und wirkt ähnlich wie Zitronensäure. Die Säurewirkung ist noch etwas stärker, weshalb Essig selbst gegen sehr hartnäckige Flecken ankommt. Aber Achtung: Die Säure kann Dichtungen und Armaturen angreifen. Ein paar Spritzer Essig sind ideal, um Toilette und Wachbecken zu säubern. Auch bei unangenehmen Gerüchen in der Wäsche, beispielsweise bei Uringeruch, wirkt Essig wahre Wunder.

3. Natron

Noch so ein Allrounder: Natron. Da das Pulver leicht körnig ist, eignet es sich wunderbar als Scheuermittel. Streuen Sie es auf die verschmutzte Fläche und schrubben Sie mit einem feuchten Lappen darüber. Besonders hartnäckig sind eingebrannte Verkrustungen im Backofen. Spezielle Backofenreiniger gelten als echte Chemiekeulen und sind sehr umweltschädlich. Dabei können Sie mit Natron denselben Effekt erzielen. Verteilen Sie das weiße Pulver auf dem Boden des Backofens, geben Sie etwas Wasser hinzu und erhitzen Sie das Gemisch für zehn Minuten auf 50 bis 70 Grad Celsius. Nach dem Abkühlen wischen Sie den Ofen einfach aus. Der Abfluss müffelt? Hier schafft Natron ebenfalls Abhilfe. Besonders effektiv: Geben Sie einen Esslöffel Natron in den Abfluss und gießen Sie ein wenig Essig nach. Schäumend und zischend macht das Gemisch schlechten Gerüchen den Gar aus.

4. Schmierseife

Ein echter Klassiker ist zudem Schmierseife, auch grüne Seife genannt. Diese lässt sich einfach in warmem Wasser auflösen und eignet sich zum Reinigen von Böden, Dusche, Waschbecken und Spiegeln. Sogar Geschirr und Wäsche werden damit sauber. Schmierseife ist biologisch abbaubar. Gartenfreunde aufgepasst: Die Seifenlösung gilt zudem als Geheimtipp gegen Blattläuse.

Umweltfreundlich reinigen – diese Tipps gilt es zu beachten

Im Handel finden Sie biologisch abbaubare Reinigungsmitteln, die eine Alternative zu den Chemiekeulen darstellen. Doch auch hierbei gilt: Weniger ist mehr. Dosieren Sie die Mittel sparsam. Ebenso wichtig: Müll vermeiden. Indem Sie waschbare Lappen anstelle von Wegwerftüchern verwenden, reduzieren Sie Ihre Abfälle. Ideal zum Reinigen von Ceranfeldern und Kochtöpfen sind Kupfertücher.

Umweltschutz – auch bei der professionellen Gebäudereinigung

Bei der professionellen Gebäudereinigung können wir natürlich nicht auf Hausmittel zurückgreifen. Dennoch legen wir von der Merbeck Gebäudereinigung GmbH großen Wert auf Nachhaltigkeit und den Schutz unseres Planeten. Aus diesem Grund verzichten wir, wenn möglich, auf Reinigungsmittel und setzen auf hochmoderne Technik, wie etwa Trockeneisreinigung und Osmosetechnik. Kommen doch Reinigungsmittel zum Einsatz, wählen wir hochwertige Produkte, die säubern, ohne der Umwelt zu schaden.

Impressum | Datenschutz