Kaffeebohnen neutralisieren Gerüche

Ein angenehmer Duft liegt in der Luft…

Wir möchten Ihnen gerne ein paar Tipps vorstellen, mit denen Sie Ihr Zuhause von unangenehmen Gerüchen befreien können und nichts als Wohlgeruch zurück lassen, denn wie die alten Ägypter schon sagten:

„Ein Tag ohne Dufterlebnisse ist ein verlorener Tag…“

 

Gerüche weg lüften

An allererster Stelle steht natürlich das Lüften, um unangenehme Gerüche zu vertreiben. Besonders nach dem Kochen, Braten oder (noch schlimmer) nach einem ausgiebigen Raclette-Abend, steht noch lange nach dem Essen ein unangenehmer Geruch in den Räumen. Wenn man eher „offen“ wohnt, zieht dieser Essensgeruch durch das ganze Haus. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dagegen anzukämpfen, aber zu aller erst sollten Sie ordentlich lüften. Machen Sie ruhig einmal für 10 Minuten Durchzug und wiederholen Sie das im Laufe des Abends und auch am nächsten Tag. Damit kommen Sie einen guten Schritt weiter.

Weihnachtsduft liegt in der Luft

Nehmen Sie sich ein paar Nelken und stecken Sie diese in eine Orange. Mit einem Band kann man die Frucht dann aufhängen oder Sie legen sie einfach in eine Schale. Diese einfache Bastelei zaubert nicht nur einen tollen Duft, sondern kann auch optisch ein Hingucker sein. Besonders während der Weihnachts- und Silvester-Feiertage, wenn es häufig Raclette oder Fondue gibt, ist dies ein einfaches und natürliches Duftmittel.

Gewürze kochen

Wenn Sie noch mehr Gewürze im Haus haben, hilft auch diese Methode, um in der Wohnung angenehmen Geruch zu verbreiten: Besonders geeignet sind Gewürze wie Nelken, Muskatnuss, Zimtstangen oder Rosmarin. Sie brauchen diese lediglich in einen Topf mit Wasser und etwas Öl zu geben. Jetzt das Gemisch ein wenig köcheln lassen und der betörende Duft verbreitet sich ganz automatisch!

Unangenehme Essengerüche mit Essig bekämpfen

Während der Zubereitung können wir uns an dem Geruch von brutzelndem Fleisch oder Fisch mit Knoblauch oder Zwiebeln in der Pfanne noch erfreuen – uns läuft das Wasser im Mund zusammen. Aber NACH dem Essen möchte man diesen Geruch schnell wieder los werden! Probieren Sie es doch mal, eine Schale Essig in der Küche aufzustellen – das soll ebenfalls Wunder bewirken und Gerüche neutralisieren. Wenn Sie mit dem Geruch von Essig gut zurecht kommen, können Sie diesen auch (natürlich mit Wasser vermischt) in einem Topf aufkochen. Das verstärkt die Wirkung. Wenn Ihre Wohnräume stark mit Essensgeruch vernebelt sind, können Sie mit dem heißen Essigwasser auch mal durch die Räume gehen und den Dampf so etwas verteilen.

Frischer Zitrusduft im Kühlschrank? Gewusst wie!

Wer schon mal Knoblauchcreme oder z.B. Bärlauch im Kühlschrank gelagert hat weiß, wie intensiv sich dieser Geruch im kompletten Kühlschrank verteilt und dort auch verweilt! Um ihn wieder los zu werden brauchen Sie nur eine Zitrone und Salz! Halbieren Sie die Zitrone und entnehmen Sie das Fruchtfleisch. Anschließend können Sie die Hüllen bis zur Hälfte mit Salz füllen und auf einem kleinen Teller im hinteren Teil des Kühlschranks ablegen.  Dank der aromatischen Zitronenschale genießen Sie von nun an einen frischen Zitrusduft und das Salz leistet seinen Dienst, indem es die ungewollten Gerüche absorbiert.
Zitronenscheiben verbreiten außerdem auch in Kleiderschränken einen erfrischenden Duft!

Kaffeebohnen erobern alle Sinne

Kaffeeliebhaber werden den nächsten Tipp lieben:
Befüllen Sie eine kleine Vase oder ein hübsches Einmachglas bis zur Hälfte mit Kaffeebohnen und stecken Sie dann eine Kerze rein. Die Kerze wird von den Bohnen stabilisiert und beim Anzünden der Kerze verbreitet sich milder Kaffeeduft in der gesamten Wohnung – außerdem sieht es einfach gut aus!
Kaffeebohnen kann man im Übrigen ebenfalls zur Neutralisierung übler Gerüche im Kühlschrank verwenden oder in einer kleinen Schale im Kleiderschrank verstecken – alte Schränke geben ihren muffigen Geruch so nicht mehr an die Kleidung ab.

Der Staubsauger als Duftzerstäuber

Ein kurzer und einfacher Tipp: Geben Sie ein paar Tropfen Parfüm oder ätherische Öle in den Staubsaugerbeutel. Wenn Sie jetzt ihr Wohnzimmer saugen wird es (natürlich) sauber und der Staubsauger verteilt den Duft automatisch im ganzen Raum! Probieren Sie es einfach mal aus!

Eukalyptusblätter – es kann so einfach sein!

Wenn Sie im Geschäft oder auf dem Markt zufällig über Eukalyptusblätter stolpern, greifen Sie zu! Diese sehen in einer Vase nicht nur dekorativ aus, sondern verbreiten auch einen angenehm erfrischenden Geruch. Für ein richtiges Wellness-Feeling sorgen Sie, wenn Sie die Zweige im Badezimmer – bestenfalls in der Dusche – aufhängen. Durch den warmen Dampf kann sich der Duft noch intensiver entwickeln!

Zusatztipp: Katzenstreu

Auch wenn es seltsam klingt, aber Katzenstreu neutralisiert schlechte Gerüche im Haushalt.
Um üblen Geruch aus Schuhen oder Schränken zu entfernen, kann man das Streu in alte Socken abfüllen, zu einem Säckchen binden und dieses dann in Schuhen oder Schränken platzieren. Sie können die Geheimwaffe außerdem auf den Boden von Mülleimern verteilen und so lästigen Gestank vermeiden. Besonders nützlich ist das für Windeleimer und wesentlich preiswerter als spezielle geruchsvermeidende Spezial-Systeme!
Eine Schale Katzenstreu im Kühlschrank (welche spätestens nach einer Woche ausgetauscht werden muss) verhindert auch hier die Entstehung unangenehmer Düfte, aber es ist verständlich, wenn Ihnen dies zu suspekt klingt…

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren und einen wunderbaren Weltdufttag!

Impressum | Datenschutz