Holzboden Flecken entfernen

Flecken auf dem Holzboden? Keine Panik!

Am Morgen nach der großen Geburtstagsfeier schweift der erste Blick auf den Holzbelag im Wohnzimmer, in dem gestern noch ausgiebig gefeiert worden ist. Wein wurde verschüttet, der Braten tropfte und die Kinder haben mal wieder fangen gespielt – so sammeln sich einige Flecken auf dem schönen Boden. Aber um den Tag danach genau so unbeschwert wie gestern zu überstehen, gibt es jetzt ein paar Tipps um Ihren Holzboden wieder auf Vordermann zu bekommen!

Rotwein- und Saftflecken

Gerade wenn der Bodenbelag nicht mit Lack versiegelt ist, ist Rotwein der Feind Nummer 1. Denn durch den hohen Säuregehalt und die intensive rote Farbe des Getränks zieht er besonders schnell in das Holz ein. Viele greifen dann zu Hausmitteln wie Waschpulver, Scheuermitteln oder Salz. Dies ist allerdings der falsche Weg. Bei gewachsten oder geölten Böden empfiehlt es sich Holzbodenseife zu kaufen und den Bodenbelag damit zu reinigen. Anschließend muss das Holz noch mit Wachs oder Öl nachbehandelt werden. Weichen die Flecken durch die Holzbodenseife nicht, so kann man zu einem Intensivreiniger greifen. Mit diesem Reiniger lassen sich nicht nur Rotweinflecken sondern auch Saftflecken, Fettflecken und Gerbsäure entfernen. Allgemein kann man auch einen Parkett-Fleckentferner verwenden, mit dem auch Kaffee, Tee und Blut leicht vom Boden zu entfernen sind. Wartet man zu lange mit der Beseitigung des Rotweinflecks und die Säure ist schon komplett ins Holz eingezogen, so nützt wohl nur noch eine komplette Renovierung des Bodens durch Schleifen mit anschließender Neuversiegelung der Oberfläche. (Oder man stellt einen Blumentopf drüber!)

Fettflecken

Wasser alleine lässt den Fleck nicht weichen. Hierzu braucht man immer die Mischung aus Wasser und einem Emulgator. Anders ist es mit Alkoholhaltigen Mitteln, diese können ohne Wasser, pur auf den Fleck gegeben werden. Um frische Fettflecken zu entfernen sollte man zunächst mit einem Papiertuch das Fett aufnehmen und anschließend einen Esslöffel Naturseife im warmen Wasser auflösen. Ein Baumwolltuch in das warme Laugenwasser tunken und den Fleck damit abwischen. Um die Stelle wieder trocken zu bekommen empfiehlt es sich ein wenig Papier-Abreißrolle zu benutzen, da es die feuchten Rückstände direkt aufsaugt und beseitigt. Handelt es sich aber um einen älteren Fettfleck, so kann man diesem mit Mehl und Waschbenzin zu Leibe rücken. Beide Komponenten zu einer Paste verrühren und danach auf den Fleck auftragen. Anschließend muss man nur noch warten bis die Paste vollständig getrocknet und eingezogen ist, um den Rest mit einem Staubsauger entfernen zu können.

Schuhabrieb

Die hässlichen schwarzen auffälligen Streifen sind lästig. Aber genau so schnell wie sie gekommen sind, so schnell bekommt man sie auch wieder weg: Mit einem einfachen weißen Radiergummi lassen sich die Rückstände ganz leicht entfernen. Anschließend einfach noch einmal darüber wischen und alles ist wieder in bester Ordnung!

Kaugummireste

Kinder nehmen es ja manchmal nicht so genau mit der Entsorgung und da kann es vorkommen, dass der Kaugummi auf dem Boden landet. Oder man hat ihn an den Schuhen kleben und trägt ihn sich ins Haus. Der klebrige Rest auf dem Boden scheint dann eine große Herausforderung zu sein. Doch Kaugummi von Holzboden zu entfernen ist gar nicht so schwer wie man denkt. In deutschen Apotheken ist ein Wundermittel namens „Eisspray“ schnell zur Hand. Dieses einfach großflächig auf den Fleck sprühen, ein wenig warten und dann vorsichtig mit einem Messer oder einem Spatel abkratzen. Wer nicht gerade zur Apotheke gehen will, für den gibt es auch die Alternative, einen Kühlakku oder eine Tüte mit Eiswürfeln auf den Kaugummirest zu geben. Auf diese Weise verändert sich die Struktur des Kaugummis und er lässt sich einfach von dem Holzboden entfernen.

 

Holzboden vor Flecken und Schmutz schützen

Schützen kann man seinen wertvollen Holzbelag nur mit speziellen Schutzlasuren, Öl oder Wachs aus dem Fachhandel. Außerdem sollten Sie zum Putzen speziellen Holzbodenreiniger verwenden – dieser enthält direkt entsprechende Pflegemittel. Dies hat den Vorteil, dass man den Boden bei jedem Putzvorgang nicht nur reinigt, sondern pflegt und man verhindert, dass Kratzer und Schmutz für Schäden am Bodenbelag sorgen.
Selbstverständlich kennen wir uns mit der Reinigung von Holzböden bestens aus – das beweisen wir Ihnen gerne 🙂

Impressum | Datenschutz