Fliesenboden nach Reinigung

Fliesenböden reinigen – gewusst wie!

Generell denkt man bei Fliesenböden, dass diese sehr einfach zu pflegen und reinigen sind. Doch leider gibt es auch Ausnahmen. Egal ob Kalk-, Fett-, oder Zahnpastaflecken – für jeden  gibt es eine Lösung! Bevor man mit der Reinigung zur Tat schreitet, ist es wichtig sich erst einmal darüber im Klaren zu sein, aus welchem Material die Fliese besteht. Die Benutzung von falschen Reinigungsmitteln kann dazu führen, dass die Oberfläche der Fliesen zerstört wird.

Vorsicht ist besser als Nachsicht

Um sich das Putzen leicht zu machen, besteht die Möglichkeit schon nach jedem Putzen eine Imprägnierung aufzutragen, die Wasser und Öl abweist. Gerade in der Küche fällt öfter mal etwas Öl oder fettiges allgemein zu Boden, da lohnt sich die Imprägnierung am meisten. Das Auftragen des Mittels ist kinderleicht und erfolgt mit einem normalen Wischer und erleichtert die spätere Säuberung immens. Will man seinen Ton- und Keramikfliesen eine spezielle Pflege widmen, ist polieren mit einer Politur aus dem Fachgeschäft sicher eine gute Idee. Diese kann man einfach mit einem Poliertuch oder einer Poliermaschine auf den Bodenbelag geben und langsam in kreisenden Bewegungen auf den Fliesen verteilen. Auch diese Maßnahme verringert die Schmutzbildung, da heruntergefallene Essensreste, Ölflecken oder Seife nicht an den Fliesen selber haften bleiben.

 

Pflege und Reinigung von Feinsteinzeug-Fliesen

Feinsteinzeug-Fliesen sind am leichtesten zu reinigen, da sie so gut wie kein Wasser aufnehmen – somit dringen natürlich auch Flecken oder ähnliches nicht direkt tief in das Material ein. Hier kann man daher als Alternative zu normalen Reinigungsmitteln für Fliesenböden auch einmal Shampoo oder Spülmaschinen-Klarspüler nutzen, um die unempfindlichen Platten zu reinigen oder zu pflegen. So werden die Fliesen strahlend sauber und glänzen wieder. Im Laufe der Zeit kann es vorkommen, dass die Fliesen zunehmend vergilben. Um solch einer Verfärbung gegen zu wirken, eignet sich eine Mischung aus Salz und Terpentin, womit man die Kacheln abreiben kann.
Auch mit diesen einfachen Hausmitteln können Sie arbeiten:
Leinöl ist eine günstige Alternative für glänzende Fliesen – einfach die Oberfläche der Wandfliesen damit einreiben. Ebenfalls ein altbewährtes Reinigungsmittel ist Essig. Einfach ein wenig davon in das lauwarme Putzwasser geben und anschließend damit die Fliesen abwaschen – nicht teuer aber sehr effektiv!

Starke Verschmutzung lösen

Als Vorbereitung, um hartnäckigen Schmutz besser entfernen zu können, eignet sich ein Dampfstrahler besonders gut. Doch nicht jeder hat so ein Gerät zur Hand. Im Badezimmer kann man sich auch folgendermaßen behelfen: Das Wasser (zum Beispiel in der Dusche) heiß aufdrehen, sodass sich der Wasserdampf im Raum verteilen kann. Dies erleichtert das Putzen erheblich und ist nicht übermäßig teuer, wenn man das gebrauchte Wasser weiter zum Putzen verwendet.
Reinigungsmittel die man sonst auch zu Hause hat, wie zum Beispiel Scheuermilch oder Herdreiniger, können bei groben Schmutz ebenfalls sehr nützlich sein.  Bei speziellen Verunreinigungen wie zum Beispiel Wachs, Teer, Schuhabrieb, Farbe oder Tinte, empfiehlt sich ein spezieller Lösereiniger der auch gegen Schimmel wirkt. Sobald man aber Rostflecken auf den Fliesen entdeckt, ist es oftmals schon zu spät. Gegen Rostflecken auf der Terrasse helfen in manchen Fällen Essigessenz und Zitronensäure.

 

Nicht die Fugen vergessen!

Verschmutzte Fugen lassen sich gut mit Nagellackentferner oder einer Backpulver-Wasser-Paste reinigen. Einfach ein wenig auf eine Zahnbürste geben und gründlich einschrubben. Anschließend einfach mit einem feuchten Tuch nochmal über die Fugen wischen und schon sind die dunkelgewordenen Fugen wieder sauber. Selbstverständlich gibt es auch die Möglichkeit mit diversen Fugenreinigern zu arbeiten. Diese werden meist mit etwas Wasser verdünnt auf den Fugen aufgetragen, mit einer Bürste „einmassiert“ und anschließend sollte man 20 Minuten warten. Nach dieser Zeit kann man schon sehen wie sich die Farbe des weißen Schaums in grau verwandelt hat. Den Schaum nun einfach mit einem feuchten Tuch abwischen und trocknen lassen.

 

Natursteinfliesen brauchen besondere Pflege

Handelt es sich bei den Fliesen zu Hause allerdings um Natursteinfliesen, ist die Reinigung mit den herkömmlichen Reinigungsmitteln eher schwierig. Da Naturmaterialien sehr empfindlich gegenüber Chemie und Säuren sind, sollte man Zitronensaft und Essig stets meiden. Hierbei sollte man lieber einen Reiniger anwenden, den der Fachmann empfiehlt. Fragen Sie deshalb direkt beim Fliesenfachhändler nach, welchen Reiniger er empfiehlt. Dieser sollte beispielsweise ph-neutral, desinfizierend und auf keinen Fall schichtbildend sein. Für die Reinigung von Badezimmerfliesen aus Marmor oder Kalk eignet sich Edelsteinseife sehr gut. Um das Matte Finish der Fliesen wieder glänzend zu bekommen, gibt es im Fachhandel ebenfalls eine spezielle Creme mit der man die Natursteinfliesen einschmieren kann. Ist die Creme einmal eingezogen, so spiegelt es förmlich auf dem Boden!

 

Pflege von Natursteinen

Um die teuren Natursteinfliesen nicht zu beschädigen, ist eine dauerhafte Pflege nach jedem Putzvorgang nötig. Hierfür gibt es spezielle Imprägniermittel die die Poren des Steinmaterials nicht verstopfen aber trotzdem so tief in den Stein eindringen, dass die Fliese optimal vor Außeneinflüssen geschützt ist. Verwenden Sie unbedingt Schutzmatten oder Vliesaufkleber für Ihre Möbel, damit die Oberfläche nicht zerkratzt und sich somit auch der Schmutz nicht in den kleinen Rillen festsetzen kann – Denn vor Kratzern schützt Sie die beste Imprägnierung und Pflege nicht.

Zur Pflege von Natursteinfliesen gehört das regelmäßige Kehren und Wischen, da sich sonst Staub auf den Fliesen absetzt der im Nachhinein zu Fleckenbildung führen kann. Ein geeignetes Pflegemittel sollte in den Stein einziehen und eine Schutzschicht bilden.

Spezielle Flecken auf Natursteinen

Bei speziellen Flecken auf Natursteinfliesen ist es besonders wichtig keine Selbstversuche zu unternehmen da man sonst den Stein ruinieren könnte. Wenden Sie sich hierbei an Ihren Fliesenfachmann oder an uns – Wir können Ihnen, dank unserer langjährigen Erfahrung, bei allen Schwierigkeiten bezüglich der Reinigung Ihrer Fliesen helfen!

 


 

Das könnte Sie auch interessieren:

Steinboden reinigen und pflegen – Gewusst wie! 

 

Impressum | Datenschutz