Spülbecken reinigen

Hygiene rund um das Spülbecken

Einer der wichtigsten Dinge, die man in einer Küche sauber halten sollte, ist das Spülbecken. Vernachlässigt man es, Spüle, Abfluss und Schwämme zu reinigen, so leidet die gesamte Hygiene in der Küche. Die Folge sind Keime, die über das Zubereiten der Speisen an das Essen kommen und somit Ihre Gesundheit gefährden. Wir kennen uns nicht nur mit der Reinigung von Großküchen aus, sondern betreuen als Gebäudereinigung auch private Haushalte. Wir möchten Ihnen hier ein paar Tipps aus langjähriger Erfahrung mitgeben, worauf Sie beim Reinigen des Spülbeckens achten sollten.

Regelmäßige Reinigung ist unerlässlich

Wenn Sie zuhause Ihre Küche reinigen und in diesem Fall das Spülbecken, dann können Sie dabei definitiv auf Desinfektionsmittel verzichten. Wichtig ist, dass Sie das Becken regelmäßig sauber machen, damit Keime und Bakterien erst gar keine Chance haben und natürlich auch, damit die Oberflächen nicht verkalken.
Regelmäßig bedeutet, dass das Spülbecken, das Abfluss-Sieb und die Ablauf-Oberfläche täglich gereinigt werden sollten. Einmal wöchentlich können Sie dann, bei einer gründlicheren Reinigung, auch den Wasserhahn und die etwas schwieriger zu reinigenden Flächen hinter oder direkt neben dem Hahn bearbeiten.

Edelstahl-Spülen reinigen

Ein sehr beliebtes und weit verbreitetes Material für Spülbecken ist Edelstahl. Dieses lässt sich in der Regel sehr leicht mit warmen Wasser und ein wenig Spülmittel reinigen. Mit einem Spülschwamm kann man leichte Verkrustungen lösen und mit einem Mikrofaser-Lappen die gesamten Flächen reinigen. Schaum-Reste einfach mit klarem Wasser entfernen. Hinterher sollte man mit einem Baumwolltuch trocken wischen, damit keine Kalkablagerungen entstehen.

Wenn sich doch die ein oder anderen Kalkflecken auf Ihre Spüle verirrt haben, so bekommen Sie diese ganz leicht mit etwas Essig-Reiniger weg. Bei stärkeren Verkalkungen bewirkt Essig-Essenz wahre Wunder! Tränken Sie ein Tuch (Abreißrolle geht auch) mit der Essig-Essenz und lassen Sie dieses ca. eine halbe Stunde auf der verkalkten Stelle liegen. Nach dieser Einwirkzeit lässt sich die Anlagerung durch leichtes Reiben entfernen.

Um Ihrer Spüle hin und wieder eine besondere Pflege zu gönnen, können Sie in der Drogerie ein Pflegemittel für Edelstahl kaufen.

Keramik-Spülen reinigen

Spülbecken aus Keramik sind sehr robust und pflegeleicht und erstrahlen nach der Reinigung immer wieder im „alten“ Glanz! Eigentlich reichen zur Reinigung auch hier wieder nur warmes Wasser, ein bisschen Spüli und ein weicher Schwamm. Vermeiden Sie bitte Scheuermittel und kratzende Schwämme, da bei häufiger Verwendung dadurch die Oberfläche verkratzt. Sie verliert dann ihren Schutz, der Schmutz kann in das Material eindringen und zu unschönen Verfärbungen führen. Das Reinigen der Spüle würde somit immer schwerer werden.
Es gibt spezielle Glasreinigungs-Schwämme, die wir empfehlen können, um hartnäckigere Verkrustungen los zu werden.
Auch für eine Spüle aus Keramik können Sie sehr gut Essig als Reinigungsmittel gegen starke Verschmutzungen und Kalk verwenden! (siehe Edelstahl-Spülen)

Silgranitspülen reinigen

Momentan für neue Küchen durchaus im Trend sind Spülen aus Silgranit. Diese bestehen zum größten Teil aus Granit. Die anderen Komponenten sind Acryl, Keramik und Farbpigmente. Diese Verbindung macht das Material sehr widerstandsfähig gegen Kratzer.
Auch die Silgranit Spülen können Sie bei normaler Verschmutzung einfach mit einem Schwamm, Wasser und wenig Spülmittel.
Die kratzfeste Oberfläche erlaubt bei hartnäckigen Verschmutzungen auch die Anwendung mit einem Scheuerschwamm! Durch Verkalkungen können sich unschöne Verfärbungen zeigen, da sich Kaffee, Tee oder ähnliches in dem Kalk fest setzt. Aber Sie können die Spüle ziemlich einfach entkalken: füllen Sie mindestens 60° C heißes Wasser in das Spülbecken und geben Sie nun entweder etwas Vollwaschmittel-Pulver oder zwei Tassen Essig dazu. Rühren Sie das Ganze um und lassen Sie es wenigsten zwei Stunden einwirken. Optimal wäre es, die Flüssigkeit über Nacht im Becken zu lassen. Anschließend wird sich der Kalk von selbst gelöst haben oder er lässt sich durch leichtes reiben entfernen. Die Spüle sieht nun wieder aus wie neu!

Abfluss und Überlauf

Von Zeit zu Zeit sollten Sie auch den Abfluss und den Überlauf von Ablagerungen befreien – alleine schon deswegen, damit keine üblen Gerüche entstehen!

Mit einer alten Zahnbürste oder einer kleinen Glasreiniger-Bürste können sich den Überlauf reinigen. Wenn Sie den Abfluss regelmäßig behandeln, setzen sich keine schlimmeren Verstopfungen fest! Sie können auf einfache Hausmittel zurück greifen: Backpulver, Essig oder auch Cola können helfen, das Abflussrohr von Ablagerungen zu befreien.

Sollte sich doch eine hartnäckige Verstopfung gebildet haben und das Wasser nur sehr schlecht ablaufen, so können Sie versuchen diese mit einer Saugglocke zu lösen. Bringt das keinen Erfolg, müssen Sie auf chemische Rohrreiniger zurück greifen.

Nicht den Schwamm vergessen!

Zu einer sauberen und hygienischen Spüle gehört definitiv ein sauberer Schwamm bzw. Lappen! In alten Tüchern können sich nämlich ziemlich viele Keime und Bakterien ansammeln. Daher sollten Sie ungefähr einmal pro Woche die Abwaschschwämme erneuern oder bei mindestens 60° C in der Waschmaschine waschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum | Datenschutz