Kaffeemaschine reinigen

Für mehr Kaffeegenuss: Kaffeemaschine reinigen und entkalken

In vielen Haushalten ist es morgens das wichtigste Gerät überhaupt – die Kaffeemaschine! Egal ob Filterkaffee aus einer “normalen” Maschine oder Kaffee aus aus dem Vollautomat. Hauptsache es schmeckt und macht uns fit für den Tag. Im Laufe des Tages kommt die Kaffeemaschine dann auch häufig nochmal zum Einsatz und so laufen innerhalb einer Woche schon ein paar Liter des Gebräus durch die Maschinen.

Doch wo Wasser im Spiel ist, gibt es auch Kalkablagerungen. Aber auch andere Verunreinigungen an der Maschine sollten regelmäßig entfernt werden. Denn ohne Pflege verringert sich nicht nur ihre Haltbarkeit, sondern auch der Kaffeegenuss.
Aber damit ist jetzt Schluss!

 

Erstmal den Appetit verderben: Thema Keime und Bakterien

Je nach Maschine sammeln sich an den verschiedensten Stellen Keime und Bakterien an. Bei einem Kaffee-Vollautomaten sind ganz besonders der Behälter für den Kaffeesatz oder auch der für das Abtropfwasser belastet. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Keime lieben feuchtes Milieu und zu ihrer Freude ist es hier auch noch recht warm! Ebenso sensible Bereiche gibt es bei Kapsel- oder Padmaschinen. Hier ist der Kapselbehälter regelmäßig zu reinigen, damit sich Keime nicht so schnell vermehren können.

Bevor nun alle Besitzer einer einfachen Filtermaschine aufatmen und sich sicher fühlen: es gibt eine Schwachstelle, die durchweg ALLE Kaffeemaschinen betrifft. Und zwar der Wassertank!

Oft bleibt das Wasser längere Zeit im Tank stehen und es wird nur nach gegossen, ohne den gesamten Behälter vorher komplett zu leeren. Dadurch kann sich ein (für das Auge zunächst nicht erkennbarer) Biofilm bilden. Dieses Wasser wird durch Schläuche zur Brühgruppe gepumpt – folglich sind die Schläuche in dem Kaffee-Automat nicht selten mit einem bakteriellen Biofilm verdreckt. Auch wenn dies nicht gesundheitsschädlich ist (weil das Wasser anschließend stark erhitzt wird), so können durch Dreck und Kalk zugesetzte Bauteile die Funktionalität der Kaffeemaschine stark einschränken. Und natürlich auch der Geschmack profitiert von einer gepflegten, sauberen Maschine!!

 

Im täglichen Umgang auf Sauberkeit achten

Auch wenn man alle 1-2 Wochen eine umfangreiche Grundreinigung der Kaffeemaschine vorsieht, sollte man doch auch beim täglichen Gebrauch auf gewisse Dinge achten. Die folgenden Routinen helfen, dass der Kaffeeautomat in einem gepflegten Zustand bleibt und der Kaffeegenuss weiterhin Freude bereitet:

 

Wasserbehälter (unabhängig vom Gerätetyp):

Füllen Sie den Wasserbehälter täglich frisch auf! Ganz wichtig: altes Wasser vorher auskippen und den Behälter einmal kurz mit frischem Wasser durchspülen.
Befüllen Sie den Wasserbehälter Ihrer Maschine bitte immer direkt aus dem Wasserhahn oder mit einem Behälter, der ausschließlich mit Wasser befüllt wurde. Nimmt man nämlich die Kaffeekanne selbst zum Befüllen, gelangen Kaffeereste in die Maschine und verunreinigen diese.

 

Filterbehälter:

Wenn Sie eine normale Filtermaschine benutzen, sollten Sie darauf achten, den Kaffeefilter direkt nach dem Brühvorgang aus der Maschine zu nehmen und zu entsorgen. So haben Schimmelsporen keine Chance!

 

Kaffeesatzbehälter:

Der Kaffeesatzbehälter in einem Vollautomaten sollte täglich komplett entleert, gereinigt und vor allen Dingen abgetrocknet werden. Das feuchte und warme Milieu in Verbindung mit den Kaffeeresten bietet sonst den perfekten Nährboden für Schimmel und Keime. Und da sich der Auffangbehälter innerhalb der Maschine befindet, können sich Schimmelsporen und ähnliches in dem gesamten Automaten verbeiten.

Also bitte immer ausleeren!

 

Auffangschale/Überlaufbehälter:

Diese Schale unter dem Abtropfgitter, die nicht nur Wasser aus Spülvorgängen sondern auch Kaffeetropfen abfängt, ist ebenfalls ein Magnet für Bakterien. Tägliches Leeren und Ausspülen mit klarem Wasser sollte zur täglichen Routine gehören!

Regelmäßig entkalken erhöht die Lebensdauer der Kaffeemaschine
Ja – es ist lästig. Niemand freut sich, wenn die Anzeige auf dem Vollautomaten wieder einen Entkalker-Vorgang einfordert. Aber immerhin wird man hier automatisch daran erinnert. Die einfacheren Filterkaffeemaschinen sind darauf angewiesen, dass wir von alleine an diesen Reinigungsvorgang denken!

Und warum ist dies so wichtig? Weil Kalkablagerungen in Schläuchen, an Heizspiralen oder in Wasserbehältern die Funktionalität mindern!
Die Schläuche in einem Vollautomat können sich zusetzen und diesen komplett unbrauchbar machen. Eine verkalkte Heizspirale in der Filtermaschine kann Ursache dafür sein, dass das Wasser nicht mehr richtig erhitzt wird. Alles Folgen, die niemanden erfreuen. Also müssen wir die Maschinen entkalken.

 

Kaffeemaschine entkalken

Viele Kaffee-Vollautomaten haben nicht nur speziell vom Hersteller empfohlene Entkalker-Tabletten, sondern erinnern automatisch daran, dass die Maschine entkalkt werden muss. Und häufig durchläuft man dann bestimmte Programme mit dem passenden Entkalker.

 

Allerdings gibt es auch noch viele herkömmliche Filterkaffeemaschinen, die im Gebrauch sind und da können Sie auch auf bewährte Hausmittel zurückgreifen:

 

Entkalken mit Hausmitteln

Es ist durchaus möglich, eine Filterkaffeemaschine mit Hausmitteln wie Essigessenz oder Zitronensäure zu reinigen. Generell kann man mit diesen Mitteln sehr gut Verkalkungen lösen. Die folgende Anleitung funktioniert ähnlich zum Beispiel mit dem Wasserkocher. Allerdings möchten wir darauf hinweisen, dass viele Hersteller davon abraten, mit diesen Mitteln zu entkalken.

 

Essigessenz als Entkalker:
Befüllen Sie den Wassertank der Maschine mit zwei Tassen Wasser und einer Tasse Essigessenz. Bevor Sie die Kaffeemaschine einschalten, legen Sie bitte einen sauberen Filter ein, um Schmutz und Kalk aufzufangen. Nach Start des Brühvorgangs sollten Sie abwarten, bis ungefähr die Hälfte der Flüssigkeit durchgelaufen ist und dann schalten Sie die Maschine aus. Dadurch bleibt Restflüssigkeit in den Schläuchen der Maschine und hat nun etwas Zeit zum “arbeiten”. Eine knappe halbe Stunde sollte der Vorgang nun ruhen. Danach können Sie die Maschine wieder einschalten und die Restflüssigkeit komplett durchfließen lassen.

Kippen Sie die Essig-Wasser-Mischung weg und entsorgen Sie den Filter. Anschließend befüllen Sie den Wassertank  mit klarem Wasser (höchstmögliche Tassenzahl) und lassen dieses die Maschine durchlaufen, damit keine Essig-Rückstände in der Maschine verbleiben und den nächsten Kaffee ungenießbar machen. Fertig! Die Kaffeemaschine ist nun entkalkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum | Datenschutz