Kölner Dom

Reinigung des Kölner Doms – 30.000 Besucher machen Dreck

Jedem fällt auf, dass unser Kölner Dom nicht, wie andere berühmte Kathedralen auf der Welt, in hellen Tönen strahlt sondern Pechschwarz ist. Jedoch nicht von Beginn an. Schuld sind die vielen Umwelteinflüsse, wie Kohleheizungen, Fabrikschornsteine und Dampflokomotiven, wodurch bereits 1800 bei der Taufe des Kölner Doms kaum noch ein Teil der Kathedrale in seiner ursprünglich hellen Farbe erschien.

Was eine Ironie, dass grade im sauberen Deutschland das Wahrzeichen von Köln vor lauter Schmutz schwarz angelaufen ist. Doch das stört uns Kölner nicht, den Dom lieben wir egal in welcher Farbe er uns erscheint.

Reinigung von 60.000 m² Innenraum

Und wenn es um den Innenraum der Kathedrale geht, wird es auch wieder typisch penibel deutsch. Denn früh morgens, zwischen sechs und neun Uhr, wischen jeden Tag zwei Reinigungsdamen mit einem Mopp den Steinfußboden. Für jeden neuen Gang wird übrigens ein frisch gewaschener Mopp benötigt. Zudem haben die Damen, neben speziellen Putzmitteln, einen Spachtel für die Beseitigung der Bonbons und Kaugummis dabei. Gerne werde diese, von den Besuchern, unter den Bänken, etc. hinterlassen. Denn der Kölner Dom umfasst ganze 6.000 Quadratmeter. 6.000m² welche von 20.000- 30.000 Menschen täglich besucht werden und somit sauber gehalten werden müssen. Wofür drei Reinigungsdamen, ein Bauhelfer und Restauratoren, die auf Glas, Textilien, Holz, Metall und Stein spezialisiert sind, zur Stellung stehen.

Zudem verfügt der Dom über ca. 200 Sitzbänke, welche in regelmäßigen Abständen feucht abgewischt werden müssen. Doch mit Wasser darf im Innenraum des Kölner Doms kaum gereinigt werden. Hohe Luftfeuchtigkeit in Verbindung mit Staub könnte den Kunstwerken schaden. Deswegen werden die Kunstwerke und Skulpturen von einer Diplom Restauratorin fein säuberlich mit Staubsauger und Pinsel gesäubert.

Reinigung vor den Türen des Kölner Doms

Dafür werden die Böden draußen vor dem Dom jeden Morgen mit Wasser abgespritzt. Denn neben jeder Menge Müll wie Zigarettenstümmeln, Kaugummis, etc. muss vor allem der Geruch von Urin und die Reste beseitigt werden.

Und wer hätte es gedacht? Die wunderschönen und vor allem extrem kostbaren Fenster der Kirche werden nicht gesäubert. Denn es gibt nur noch wenige der Kunstwerke, welche noch aus dem Mittelalter stammen und den Weltkrieg überlebt haben. Bei einer falschen Reinigung könnten diese zerstört werden. So werden die bunten Fenster mit einer Außenverglasung vor Regen und Dreck geschützt.

Domkloster 4- Auch der Dom ist eine Kirche

Nicht zu vergessen: Der Dom ist eine katholische Kirche wie jede andere auch. Das sollten die Besucher des Kölner Doms nicht vergessen, denn die Kirche ist für viele Menschen ein Ort der Zuflucht und der absoluten Stille. So sollte man dem Ganzen also mit Respekt gegenüberstehen. Außerdem sollte man darauf achten, ob sein eigenes Verhalten angemessen oder eher unangemessen ist und sich nach den Vorschriften halten.

Alles in Allem gibt es also einiges was zu beachten ist, wenn es um die Reinigung einer solchen Kathedrale und vor allem eines solchen Wahrzeichens geht. Und trotzdem bekommt der Besucher kaum etwas, bis gar nichts von diesem aufwendigen Prozess mit und tritt jeden Tag wieder zufrieden in den sauberen Kölner Dom ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum | Datenschutz