Bodenplatten vor der Reinigung

Reinigungstipps für die Terrasse

Sobald die Temperaturen steigen, zieht es uns nach draußen in die Gärten, auf Balkon oder Terrasse. Doch was ist, wenn die Terrasse noch gar nicht bereit für den Sommer ist? Wir kennen es alle – der Winter hinterlässt seine Spuren und der Bodenbelag sieht oft fürchterlich grün aus. Das lässt sich aber ändern! Wir haben ein paar Tipps, wie Sie Ihre Terrasse wieder sommertauglich machen:

Moos auf unebenen Flächen entfernen

Bei unebenen Bodenplatten empfiehlt es sich erst einmal Vorarbeit zu leisten und das Moos aus den Fugen zu kratzen. Hierfür eignen sich diverse Fugenkratzer, die im Baumarkt oder Gartencenter erhältlich sind. Falls dann immer noch nicht alles weg ist, kann man – wer hätte das gedacht – Cola als Moosentferner verwenden!  Die spezielle Phosphorsäure aus der Cola  sorgt dafür, dass das Moos sich lockert und abstirbt. Dazu muss man diese unverdünnt auf die Platten geben und ein wenig einwirken lassen. Danach: Schrubben! Was übrig bleibt, kann man natürlich zur Erfrischung trinken… Allerdings eignet sich diese Methode eher für kleinere Flächen, weil es sonst einfach zu kostenintensiv wird.

Essig hilft immer

Ein absoluter Allrounder in vielen Bereichen ist bekannter Maßen der Essigreiniger! Verwenden Sie einfach  den normalen Essigreiniger aus dem Supermarkt und füllen diesen in eine Gießkanne – so lässt sich die Flüssigkeit besser verteilen. Danach die Platten Stück für Stück – wie könnte es anders sein – abschrubben. Es ist natürlich auch möglich, normalen Essig mit Wasser ungefähr zu halben Teilen zu mischen.

Reinigung mit Seife

Eine weitere Methode Terrassenplatten zu reinigen ist, den Boden mit der Gießkanne zu wässern, anschließend mit Schmierseife einzureiben und dann mit einem Schrubber oder einer Handbürste abzuschrubben. Ohne körperlichen Einsatz wird man den Belag leider nicht los! Den restlichen Schaum mit dem Dreck dann abfließen lassen und schon ist die Terrasse wie von neu. Empfiehlt sich besonders bei kleinen Terrassen oder Balkonen.

Natursteine sind eine Herausforderung

Doch gerade bei Naturstein gestaltet sich die Reinigung schwierig. Für eine schnelle Reinigung mit einem Hochdruckreiniger eignet sich der Naturstein nicht, denn auch wenn der Boden erst einmal sauber erscheint, zerstören Sie damit die Oberfläche des Steins. Auch diverse Reinigungsmittel die Säure enthalten und tensidhaltige Reiniger sind nicht zu empfehlen. Die beliebten Hausfrauenmittelchen wie Geschirrspüler oder Waschpulver sollte man tunlichst vermeiden! Experten empfehlen daher einen speziellen Natursteinreiniger zu kaufen, diesen mit einer Bürste aufzutragen und danach mit dem Gartenschlauch abzuspritzen. Außerdem ist es ratsam nicht erst dann zu handeln, wenn man den Grünbelag schon sieht, sondern gelegentlich mit einer speziellen Imprägnierung zu arbeiten. Diese minimiert die Schäden an Ihrem Natursteinboden und beugt Schmutz und Ablagerungen vor – Sie müssen also weniger schrubben!

Grünspan auf Holzterrassen entfernen

Für Holzbeläge hingegen eignet sich einfaches Waschsoda. Dieses können Sie in der Drogerie erwerben. Einige Esslöffel des Pulvers im warmen Wasser auflösen und eine halbe Stunde warten, damit sich die Kraftstoffe des Pulvers auch entfalten können. Anschließend die Lauge auf dem Holz verteilen und wieder 30-60 Minuten (je nach Verunreinigung) einwirken lassen. Zum Schluss einfach  noch einmal mit dem Schrubber über die Oberfläche gehen und den Rest abschrubben.

Weniger ist manchmal mehr

Sollte Ihre Terrasse aber gar nicht so stark verdreckt sein, reicht es manchmal auch, dem Dreck mit Wasser und Bürste zu Leibe zu rücken. Diese Behandlung ohne zusätzliches Reinigungsmittel schont dann auch die Umwelt.

Und nach dem ganzen Schrubben und Bürsten können wir alle ein paar gemütliche Stunden an der frischen Luft genießen! [tmjb]

Sollte Ihnen das alles zu viel Arbeit sein, können Sie sich gerne an uns wenden – wir übernehmen dann das Schrubben!
Zur Auftragsanfrage

Impressum | Datenschutz