Ordnungs-Routinen schaffen

Probleme mit Ordnung & Sauberkeit? Schaffen Sie Routinen!

Um dauerhaft eine ordentliche und saubere Wohnung zu haben, damit zu jeder Zeit Besuch vorbei kommen kann, müssen alte Gewohnheiten abgelegt und neue geschaffen werden. Das funktioniert ähnlich wie eine Ernährungsumstellung 🙂

Am Anfang wird es Ihnen schwer fallen, weil es immer schwer ist alte Verhaltensmuster abzulegen. Aber mit ein bisschen Willenskraft und Geduld UND System können Sie das schaffen!

Dauerhaft Ordnung halten? Das ist unser Garantie-Tipp!

Jetzt verraten wir Ihnen mal den wichtigsten Zaubertrick überhaupt: laden Sie Besuch ein! Das klingt lächerlich? Auf keinen Fall! Sobald Sie eine Einladung aussprechen, erhöht das den Druck! Und so ein bisschen Druck kann helfen, sich abends nicht direkt auf das Sofa zu legen, sondern eben noch 30 Minuten aufzuräumen. Sie werden staunen, wie viel man in 30 Minuten schaffen kann 😉

Und wenn Sie sich regelmäßig Besuch einladen, halten Sie quasi einen gewissen “Standard” aufrecht. Das ist wie bei den berühmten Abnehm-Gruppen, bei denen man wöchentlich auf die Waage gestellt wird. Das dient nicht nur der Kontrolle, sondern sorgt auch dafür, dass man es nicht wieder einreißen lässt.

Also – laden Sie mindestens einmal die Woche Besuch ein. Das hat auch noch den wunderbaren Nebeneffekt, dass Sie Ihre Freundschaften pflegen.

Aber kommen wir zu den Routinen, die Sie ab HEUTE einüben können, um Ordnung und auch Sauberkeit im Haushalt zu halten.

 

Routine Nr. 1

Nie mehr mit leeren Händen gehen! Wenn Sie vom Tisch aufstehen und in die Küche gehen, schauen Sie doch direkt, ob Sie etwas mitnehmen können! Sie gehen aus dem Badezimmer? Das schmutzige Handtuch kann doch direkt mit raus und in die Schmutzwäsche oder? Sie gehen vom Wohnzimmer in die Küche? Die leere Chipstüte braucht dann nicht auf dem Couchtisch liegen bleiben. In einem Haus mit mehreren Etagen bedeutet das auch: wenn Sie die Treppe hoch gehen, nehmen Sie etwas mit!

Routine Nr. 2

Nichts mehr “zwischenlagern”, sondern final verstauen! Konkret bedeutet das: Es ist ja schön, wenn das dreckige Weinglas den Weg vom Wohnzimmer in die Küche findet. Wenn es dann aber dort auf der Ablage steht, wird es von alleine nicht sauber. Das Glas gehört DIREKT in die Spülmaschine! Wenn die saubere Wäsche zwar im Schlafzimmer ankommt, dort aber dann erstmal aufs Bett gelegt wird, ist der Vorgang “Wäsche weg räumen” noch nicht beendet. Schließlich gehört die saubere Wäsche in den Schrank! Es ist sicherlich klar, was wir meinen oder?

Routine Nr. 3

Investieren Sie morgens 10 Minuten, um benutztes wieder in Ordnung zu bringen. Bevor es zur Arbeit geht sollten Sie also z.B. sicherstellen, dass der Frühstückstisch abgeräumt ist. Steht die Kaffeetasse noch irgendwo rum? Machen Sie das Bett schnell ordentlich, wischen Sie Zahnpastareste aus dem Waschbecken und nehmen Sie beim Verlassen des Hauses den Müll mit. Das sind natürlich nur Beispiele – jeder hat morgens seine eigenen Rituale! Es geht darum, dass Sie “ihre Spuren verwischen” 😉
Ein großer Vorteil dabei: Sie stehen morgens unter Zeitdruck und wie bereits oben erwähnt, arbeiten wir unter ein bisschen Zeitdruck auch einfach schneller!

Routine Nr. 4

Richten Sie 2 bis 3 Mal die Woche Zeit für ein größeres “Workout” ein! Die Dauer ist variabel und richtet sich natürlich auch nach der größe des Haushaltes! Ein 30 Minuten Workout könnte zum Beispiel so aussehen, dass Sie schnell das Badezimmer putzen. (Aufgeräumt ist es ja schon, da Anziehsachen oder schmutzige Handtücher ja direkt weg geräumt wurden). Während der WC-Reiniger noch in der Toilette einzieht, können Sie die Dusche, Ablagen, Spiegel und das Waschbecken sauber wischen. Dann die Toilette sauber machen und – wenn Sie gut trainiert sind – am Ende noch den Boden sauber machen 😉 Ebenso ist es in 30 Minuten möglich, im Wohnzimmer Elektrogerät und Regale abzustauben, Kissen auszuklopfen und am Ende einmal durchzusaugen.

Das tolle ist – in einer aufgeräumten Wohnung lassen sie diese kleinen Putz-Workouts erstaunlich schnell durchführen! Es ist hilfreich, sich einen kleinen Plan anzulegen, welche größeren Putz-Aktionen wöchentlich anstehen. Dann können Sie diese abhaken und sehen am Ende der Woche, was Sie geschafft haben.

Routine Nr. 5

Kommen wir zum Cool-Down – dem Aufräumen –  am Ende eines langen Tages. Ja  es fällt schwer sich abends nochmal aufzuraffen, aber schon ein paar Handgriffe sorgen für einen entspannten Abend in schöner Atmosphäre. Also: jeden Abend mindestens 15 Minuten aufräumen! Manchmal muss viel vom Tisch weggeräumt werden, es stehen Schuhe im Flur, die Post muss sortiert werden, aktuell nicht gebrauchte Dinge müssen in den Keller geräumt werden, oder es liegen Spielsachen rum. Jeder hat so seine eigenen “Problemzonen”. Und genau an diesen Problemzonen sollten Sie abends kurz arbeiten. In einer Familie mit kleinen Kindern steht dann zum Beispiel “Wohzimmer Boden frei räumen” auf dem Programm. Auch wenn die Kinder das eigentlich schon selber können, werden Sie in der ersten Zeit “anleiten” müssen, was zu tun ist. So eine “Ordnungsumstellung” betrifft eben alle im Haushalt lebenden Personen und somit müssen sich auch erstmal alle daran gewöhnen.

Wir können versichern: schon diese täglichen 15 bis 30 Minuten Disziplin am Abend reichen aus, um ein gutes Maß an Ordnung und Sauberkeit zu halten. Probieren Sie es aus! Sie werden erstaunt sein, wie viel das bringt! Und danach können Sie immer noch auf die Couch und Ihre Serie genießen 😉

Jetzt ist Durchhalten angesagt!

Wie bei jeder Umstellung: manchmal ist es schwer am Ball zu bleiben. Anfangs sind Sie noch motiviert und voller Tatendrang und dann reißt es wieder ein. Es schleichen sich Gedanken ein wie “ach das räume ich später weg” oder “mache ich morgen”. Versuchen Sie trotzdem, am Ball zu bleiben. Es dauert lange und bedarf vieler Wiederholungen, bis neue Gewohnheiten zu einer Routine geworden sind. Und kleinere Rückschläge sind dabei auch ganz normal. Wie wäre es mit einer kleinen Belohnung zwischendurch? Sie haben es geschafft, zwei Wochen lang das Wohnzimmer aufgeräumt zu halten? Dann kaufen Sie sich doch zum Beispiel einen frischen Blumenstrauß 🙂

 

Mit unseren 5 einfachen Tipps schaffen Sie es, Ordnung und Sauberkeit im Haushalt zu halten.

 

Impressum | Datenschutz