Toilettenreinigung

Schatz! Heute bist du dran mit Klo putzen!

Wer will das schon gerne hören? Es ist wohl einer der unbeliebtesten Reinigungsvorgänge im Haushalt – und zugleich doch einer der wichtigsten. Wir sind uns alle einig, dass eine verschmutze Toilette (vorsichtig ausgedrückt) sehr abstoßend ist. Schlimmer als die privat verdreckte Kloschüssel ist natürlich eine verunreinigte Toilettenanlage im öffentlichen Raum – zumal man meistens völlig hilflos davor steht und eben einfach mal dringend „muss“.
Zurück zum eigentlichen Thema: Heute – am 19.11.2016 – ist Welttoilettentag. Das möchten wir nutzen und ein wenig über die gründliche WC-Reinigung sprechen!

Warum auf Hygiene achten?

Es liegt eigentlich auf der Hand. Eine Toilette bekommt generell von vielen Bakterien und Erregern „Besuch“. Wird diese nicht ordentlich gereinigt, können über minimale Stuhlreste oder Ähnlichem Krankheitserreger auf der Klobrille zurück bleiben. Von dort werden sie dann gerne im ganzen Badbereich verteilt – besonders betroffen sind häufig der Spülknopf, die Türklinken, Wasserhähne oder Lichtschalter. Alles Dinge, die eben auch nach dem Gang zur Toilette benutzt werden. Die meisten Erreger überleben auf diesen Oberflächen eine ganze Weile und können so auf viele Kontaktpersonen über gehen. Infektionskrankheiten haben ein leichtes Spiel sich auszubreiten. Um diese Ausbreitung von Keimen möglichst einzudämpfen, sollte man die Toilette bestenfalls täglich oder eben so regelmäßig wie möglich reinigen.

Wie reinigt man eine Toilette am besten?

Eines vorweg: bitte übertreiben Sie es nicht! In einem normalen häuslichen Umfeld ist es nicht nötig (und auch kaum machbar) ein völlig keimfreies Klo zu erzwingen. Wenn Sie also nicht gerade von einer hoch ansteckenden Infektionskrankheit (Stichwort: Magen-Darm) geplagt werden, brauchen Sie weder spezielle Desinfektionsmittel noch aggressive Spezial-Reiniger. Das würde nur unnötig die Umwelt belasten und unser Immunsystem kommt mit einigen Dingen durchaus alleine zurecht!
Herkömmliche Putzmittel reichen also völlig aus.

Einfache Grundregeln zur Reinigung

Es gibt ein paar einfache Grundregeln, die Sie beim Säubern der Toilette beachten sollten – das wäre dann schon mal die halbe Miete auf dem Weg zu einem hygienischen „stillen Örtchen“:

 

– Es passiert vielleicht ganz oft automatisch, weil man sich davor drücken möchte: die Toilette im Badezimmer sollte als letztes geputzt werden. Allerdings ist es hilfreich, zu Beginn der Badreinigung den WC-Reiniger (ob Haushaltsmittel oder gekaufter Reiniger) in die Toilettenschüssel zu geben. Dieser kann so lange genug einziehen.

– Benutzen Sie die im Badezimmer verwendeten Putzlappen bitte ausschließlich in diesem Raum. Für die Toilette sollten Sie außerdem einen eigenen Lappen haben.

– Das Reinigungstuch sollte, wenn Sie fertig sind, gut trocknen können, da Feuchtigkeit ein Nährboden für Keime ist. Außerdem sollten die Putzlappen regelmäßig ausgetauscht und bei mindestens 60°C gewaschen werden.

– Achten Sie nicht nur auf die Reinlichkeit der Toilette, sondern wischen Sie generell auch die Flächen ab, mit denen die Hände in Berührung kommen: Spülkasten, Toilettendeckel, Wasserhahn, Lichtschalter, Türklinke

 

Jetzt geht es der Toilette an den Kragen!

Ein einfacher, genereller Tipp von uns: immer von außen nach innen arbeiten.

Mit einem Microfaser-Lappen und einfacher Seifenlauge können Sie den Toilettendeckel und die Toilettenbrille reinigen. Für die eigentliche Kloschüssel reicht es – wenn diese regelmäßig gereinigt wird – die Klobürste zu nehmen.

Das Reinigungsmittel haben Sie ja bereits eine Weile vorher in die Schüssel gegeben, so dass alles schön einziehen konnte. Nun können Sie kräftig schrubben! Wichtig: Nicht den Innenrand der Toilette vergessen. Dort liegen die Wasseröffnungen verborgen und hier können sich Kalk und Schmutz absetzen. (Ignorieren führt nur dazu, dass es irgendwann ziemlich übel riecht!) Um an diese schwierigen Stellen zu gelangen, gibt es mittlerweile Klobürsten, die seitlich eine kleine, gebogene Bürste haben. Eine Investition, die sich definitiv lohnt.

Wenn Sie mit der groben Bürste nur wenig Erfolg haben, müssen Sie wohl oder übel mit einem Schwamm in den Kampf ziehen – Gummihandschuhe sind dabei sehr zu empfehlen!

Diese Hausmittel schonen den Geldbeutel und die Umwelt

Soweit es geht, sollten Sie bei starken Verschmutzungen trotzdem versuchen, auf aggressive Spezialreiniger aus dem Drogeriemarkt zu verzichten. Sie sparen dadurch nicht nur bares Geld, sondern tun der Umwelt ebenfalls einen Gefallen. Es gibt einige Haushaltstipps, die sich schon oft bewährt haben und die wollen wir Ihnen nicht vorenthalten:

 

1. Es klingt seltsam und man fragt sich, was man da eigentlich so gerne trinkt: mit Cola lassen sich Ablagerungen wie Kalk und Urinstein entfernen! Einfach Cola in die Kloschüssel kippen, eine Weile einziehen lassen, mit der Bürste schrubben und dann abziehen. Also nach der nächsten Party kippen Sie die übrig gebliebenen Reste am besten ins Klo – damit schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe.

2. Essig – in keinem Haushalt wegzudenken! Und nein – natürlich nicht der gute Balsamico aus dem letzten Italien-Urlaub 😉 Im Supermarkt findet man ziemlich preiswert Essigessenz – Ihr Helfer im Einsatz gegen Kalk und Urinstein! Einfach etwas davon (die Menge sollten Sie am Grad der Verschmutzung bemessen) in die Toilette geben und bestenfalls über Nacht einziehen lassen. Wenn Sie starke Verschmutzungen unter dem Innenrand der Toilettenschüssel lösen möchten, können Sie mit Essig getränktes Klopapier in die Ritzen stecken. Wieder einwirken lassen und durchspülen…

3. Mit Backpulver oder Natron lassen sich ebenfalls hartnäckige Verschmutzungen lösen. Das ist sehr preiswert und hat man oft im Vorratsschrank stehen. Eine halbe Stunde Einwirkzeit sollten Sie dem Mittel aber geben, bevor Sie es abspülen.

4. Wollen Sie tief in die Toilette vordringen und z.B. auch das „Knie“ des WCs reinigen, können Sie zwei Tabs Gebissreiniger in den Abfluss geben und mindestens 30 Minuten einwirken lassen (wenn möglich über Nacht). Eine wahre Wunderwaffe, aber zugegeben: das hat nicht jeder immer im Haus!

 

Bei all dem Putzen der Toilette dürfen Sie natürlich nicht vergessen, dass auch die Klobürste gereinigt werden muss! Das geht besonders einfach, wenn Sie diese beim Einwirken des Toilettenreinigers in der Schüssel stecken lassen. Und hinterher immer mit klarem Wasser in der Toilette abspülen!

Lassen Sie es nicht so weit kommen

Wenn man das Putzen einer Toilette zu lange unterlässt oder immer nur „grob“ sauber macht, dann lassen sich jegliche Ablagerungen und Verfärbungen immer schwerer entfernen. Im Ergebnis muss man dann zu schärferen Reinigungsmitteln greifen, welche die Umwelt stark belasten können. Abgesehen davon hinterlässt eine verschmutze Toilette bei Ihren Kunden oder Besuchern (auch privat) einen negativen Eindruck.

Engagieren Sie doch einen unserer professionellen Mitarbeitern! Ob privat oder gewerblich – Sie können sich komplett auf unsere Reinigungsprofis verlassen! Wir haben schon die verschiedensten Toiletten zum strahlen gebracht – ob im Privathaushalt, in Büros, mobile WC-Anlagen, Toiletten bei Großveranstaltungen oder sogar Flugzeug Toiletten-Kabinen.
Sprechen Sie uns einfach an!

 

 

Impressum | Datenschutz