So kann man Bettdecke und Kopfkissen waschen

So kann man Bettdecke und Kopfkissen waschen!

Es gibt wohl kaum ein schöneres Gefühl, als sich an einem kühlen Abend im warmen Bett in eine frisch gewaschene Bettdecke zu kuscheln. Doch worauf sollte ich eigentlich beim Waschen von Decke und Kissen achten? Antwort auf diese und weitere Fragen rund um das Thema Decke und Kissen waschen gibt es in diesem Artikel.

Wie oft sollte ich Kissen und Decken waschen?

Zu empfehlen ist es, Kissen und Decken einmal oder zweimal im Jahr zu reinigen. Beachten Sie, dass Bettwaren aus Tierhaar oder Seide in der Regel deutlich weniger Pflege benötigen, da die natürlichen Fasern einen Selbstreinigungseffekt besitzen.

Wie wasche ich Decken und Kissen am besten?

Welche Temperatur ist die richtige?

Sauberkeit lässt sich bei hohen Waschtemperaturen erzielen, wobei jedoch nicht jedes Material Hitze verträgt. Sehen Sie daher auf dem Wäscheetikett nach, bis zu welcher Temperatur Sie die Bettwaren in der Waschmaschine reinigen können.

Welches Waschmittel sollte man verwenden?

Wählen Sie ein möglichst mildes Waschmittel wie etwa ein Feinwaschmittel oder ein Waschmittel für Wolle. Auf Chlorbleiche oder optische Aufheller, die in Vollwaschmitteln enthalten sind, sollten Sie unbedingt verzichten. Auch bei der Wahl für das geeignete Waschmittel sollten Sie zunächst auf dem Pflegeetikett nachsehen. Besteht die Bettdecke etwa aus Federn oder Daunen, ist das Verwenden eines sanften Daunen-Waschmittels sinnvoll.

Flüssigwaschmittel oder Pulver?
Entscheiden Sie sich eher für ein Flüssigwaschmittel, da Waschpulver dazu führen kann, dass Daunen, Federn oder Fasern verklumpen.

Soll ich Weichspüler verwenden?
Davon ist abzuraten, denn Weichspüler kann der Füllung schaden und das Innenleben der Bettwaren verklumpen.

Welches Waschprogramm ist zu empfehlen?

Moderne Waschmaschinen besitzen spezielle Reinigungsprogramme für Bettdecken und Kissen. Welches Symbol für dieses Programm steht, lässt sich der Bedienungsanleitung der Waschmaschine entnehmen. Wenn Sie kein eigenes Waschprogramm für Bettwaren an der Maschine finden sollten, wählen Sie einen schonenden Waschgang, wie etwa ein Programm für Wolle oder Feinwäsche.

Wie lassen sich hartnäckige Flecken durch Schweiß oder Urin entfernen?

Am besten spülen Sie frische Urinreste auf den Bettwaren mit klarem Wasser aus. Um entsprechende Gerüche zu entfernen, können Sie eine Essiglösung einsetzen. Diese arbeiten Sie mit einer Bürste in den Fleck ein. Maisstärke oder Backpulver kann unangenehme Gerüche auf den Bettwaren beseitigen. Lassen Sie diese Mittel 24 Stunden lang einwirken, ehe Sie die Bettwaren absaugen.

Um Schweißflecken mit Hausmitteln aus dem Kissen oder der Decke zu entfernen, sollten Sie zuvor in Erfahrung bringen, aus welchem Material die Bettwaren bestehen. Bei Polyester, Leinen, Baumwolle oder anderen unempfindlichen Materialien können Sie Zitronensäure und Essig oder Backpulver verwenden. Verwenden Sie bei Bettwaren aus Wolle einfaches Salzwasser. Lassen Sie die Mittel bis zu vier Stunden einwirken, ehe Sie die Bettwaren dann in die Waschmaschine geben.

Welche Besonderheiten gibt es je Füllmaterial der Decke?

Durch einen Blick aufs Etikett erfahren Sie, mit welchem Material die Bettdecke oder das Kopfkissen gefüllt sind. Dies ist für eine individuelle Pflege der Wäsche sehr wichtig zu wissen.

Federn und Daunen
Dieses natürliche Innenleben von beispielsweise Daunendecken, Federbetten oder Daunenkissen kann hohe Temperaturen aushalten. In der Regel ist das Waschen bei 60 Grad ohne Probleme möglich. Optimale Ergebnisse erzielen Sie mit einem speziellen Daunen-Waschmittel. Haben Sie dies nicht zur Hand, können Sie auch ein mildes Shampoo verwenden. Für den Waschgang wählen Sie ein Programm ohne hohe Drehzahl, denn andernfalls können die Kiele aufgrund der Feuchtigkeit und des Drucks brechen.

Polyester oder Mikrofaser
Synthetische Fasern gelten als sehr anspruchslos und lassen sich in der Regel bei 60 Grad in einem Schonwaschgang reinigen. Auch eine chemische Reinigung ist im Fall der Fälle möglich.

Tencel bzw. Lyocell
Die Kunstfasern können Sie bei niedriger Temperatur von 40 Grad sehr gut in der Waschmaschine reinigen.

Tierhaar
Durch ihre natürlichen Eigenschaften nehmen solche Materialien kaum Schmutz an. Allerdings lassen sie sich dafür nicht in der Waschmaschine zu Hause waschen. In diesem Fall sollten Sie die Bettwaren einer professionellen Wäschereinigung anvertrauen.

Seide
Auch Bettwaren mit diesem Füllmaterial können Sie nicht in der heimischen Waschmaschine reinigen. Jedoch setzt Seide ohnehin kaum Schmutz an und auch Pilze oder Hausstaubmilben fühlen sich in Seide nicht sehr wohl. Bei Bedarf können Sie eine Bettdecke mit Seidenfüllung in einer chemischen Reinigung säubern lassen.

Zusätzliche Tipps für die Pflege der Bettwaren

Zwar können Sie eine Verschmutzung der Bettwaren im täglichen Gebrauch nicht ganz vermeiden. Wenn Sie ein paar simple Maßnahmen beherzigen, verlängern Sie das frische Gefühl der Wäsche jedoch.

Lüften Sie die Bettwaren regelmäßig aus

Schlagen Sie am besten direkt nach dem Aufstehen die Bettdecke auf und nehmen Sie die Kissen von der Matratze. Hierdurch trocknet die Füllung schneller.

Kräftig ausschütteln

Wenn Sie die Decke täglich kurz aufschütteln, sorgen Sie dafür, dass die eingelagerte Feuchtigkeit schneller entweicht.

Bettdecke regelmäßig wechseln

Empfehlenswert ist es, die Bettbezüge etwa alle zwei Wochen in der Waschmaschine zu reinigen. Für eine Überdecke oder Zierkissen reicht hingegen auch eine monatliche Wäsche.

Schneiden Sie die Etiketten nicht ab

Auch Jahre später nach dem Kauf kann Ihnen der Waschzettel wertvolle Hinweise liefern, wie die optimale Pflege der Bettwaren aussehen sollte.

Impressum | Datenschutz