Spinnweben und Staub entfernen

Spinnweben sind nur an Halloween cool!

Die letzten Tage konnte man Staub und Spinnweben ja noch als Halloween-Deko abstempeln und sich so das Gewissen erleichtern. Aber spätestens morgen ist es damit vorbei und dann muss man den Dreck mit Tüchern, Wedeln, Staubsaugern und Co. bekämpfen.
Wir haben Tipps zusammen gestellt, wie man Staub und Spinnweben entfernt und wie man eventuell Staubablagerungen vorbeugen kann.

Staub wischen – der Klassiker unter den Reinigungsarbeiten

Beim Staubwischen scheiden sich teilweise die Geister und jeder hat da so seine Vorlieben. Die einen schwören auf trockene Mikrofaser-Tücher, andere wischen lieber mit einem leicht feuchtem Baumwolltuch, wieder andere benutzen nur noch statische Wegwerf-Tücher.

Die Wegwerf-Tücher sind nicht nur teuer, sondern erzeugen natürlich auch Müll. Im Sinne des Umweltschutzes sind diese also zu vermeiden und nur in Ausnahmen einzusetzen.
Es kommt auch auf die Oberfläche an: Ein nebelfeuchtes Tuch nimmt Staub zum Beispiel auf Holzmöbeln sehr gut auf und bindet den Staub direkt – so rieselt nichts herunter. Auf manchen Hochglanz-Oberflächen kann dies aber Schlieren hinterlassen. Hier versucht man es dann besser mit einem trockenen Staubtuch. Das können Sie zwischendurch an der frischen Luft ausschlagen und selbstverständlich auch hin und wieder in die Waschmaschine schmeißen. Bei neuen Fernsehern hat man manchmal ein spezielles Pflegetuch dabei, welches besonders schonend reinigt und Kratzer verhindert.

Mit einem ordentlichen Staubwedel können Sie die Wände, Lampen oder auch Zimmerpflanzen abwedeln. Erleichterung verschafft Ihnen dabei, wenn dieser einen längeren Stiel hat, um auch die Zimmerdecke zu erreichen. Es gibt unterschiedliche Materialien und Formen – wir werden dazu demnächst einen eigenen Blog mit vielen Informationen verfassen.

Richtige Reihenfolge

Das Prinzip „von Oben nach Unten“ hat sich einfach bewährt und klingt auch logisch. Das bedeutet, dass zunächst die höher liegenden Regale und Ablagen gewischt werden, dann zum Beispiel Schreibtisch-Oberflächen oder Arbeitsplatten, gefolgt von den Schrankfronten und zu guter Letzt wird dann der Fußboden gesaugt und gewischt. Diese Vorgehensweise verhindert, dass der Dreck beim Wischen von oben zum Beispiel auf ein darunter liegendes Regal rieselt, welches eigentlich schon sauber war.

Es gibt auch Putzwütige, die lieber zuerst den Boden saugen, bevor sie Staub wischen. Damit der vom Staubsauger aufgewirbelte Staub sich nicht auf den zuvor gereinigten Oberflächen absetzt. Aber ganz ehrlich – da sollte man doch noch einmal die Qualität und Funktionalität des Staubsaugers überprüfen! Unsere Mitarbeiter reinigen generell nach dem Prinzip „von Oben nach Unten“.
Selbstverständlich bietet sich diese Regel auch ganz allgemein für die Reihenfolge der zu putzenden Zimmer an! Zuerst die oberen Etagen – dann nach unten vorarbeiten.

Tricks um Spinnweben zu entfernen

Spinnweben haben meistens die nervende Eigenschaft, dass sie klebrig sind und sich nicht so leicht aus Ecken und von den Decken entfernen lassen. Und wenn man Pech hat, bleiben Sie beim abkehren an der Wand kleben und hinterlassen hässliche Flecken.
Eine wichtige Grundregel, damit das nicht passiert: Ziehen Sie die Spinnweben von UNTEN nach OBEN von der Wand ab!
Benutzen können Sie dazu einen sauberen Besen – egal ob mit Borsten, Schaumstoff oder ähnliches.
Versuchen Sie doch auch mal den Trick, eine alte Nylonstrumpfhose über den Besen zu spannen – Nylon lädt sich statisch auf und zieht die Weben somit magisch an.
Natürlich kann man auch mit dem Staubsauger die Wände absaugen (zum Beispiel mit der Polster-Düse), aber kommt man damit etwas ins Wanken, hat man sich schnell Katscher in die Tapete geschlagen.

Um Spinnweben aus schmalen Ecken zu entfernen, in die kein Besenaufsatz rein passt, können Sie einen alten Socken oder ein Baumwolltuch um den Besenstiel wickeln – damit kommen Sie auch in ganz schmale Lücken.

Staubfänger vermeiden

Eine ganz simple Maßnahme um die Reinigungsarbeit zu erleichtern und Staubwischen nicht zur Tortur werden zu lassen ist: weniger ist mehr! Misten Sie aus und verzichten Sie auf zu viele Kleinteile, die in Regalen und auf Fensterbänken rum stehen – das sind alles Staubfänger, die zur gründlichen Reinigung stets entfernt werden müssen. Geschlossene Schränke sind natürlich weniger staubanfällig als offene Regale! Gardinen, Vorhänge, Kissen, Kuscheltiere und Teppiche – hier setzt sich gerne der Staub ab. Also müssen Sie zwangsläufig häufiger zum Staubsauger greifen!

Staub vorbeugen

Staub ist lästig und kommt immer wieder zurück – da kann man nichts machen. Aber man kann die Situation ein wenig verbessern, indem man auf eine gute Luftfeuchtigkeit achtet. Durch eine höhere Luftfeuchtigkeit wird der Staub etwas gebunden und verbreitet sich nicht so leicht. Besonders in der aktiven Heizperiode haben wir aber häufig extrem niedrige Luftfeuchtigkeit, was dem Staub in die Karten spielt!
Regelmäßiges Stoßlüften, ein paar Zimmerpflanzen und auch Luftbefeuchter (alternativ Schalen mit Wasser auf den Heizkörpern) verhindern eine zu trockene Luft und damit auch die Ausbreitung von Staub.

Auch wenn es lästig ist und wir manchmal das Gefühl haben, wir drehen uns im Kreis… Wenn dann alles wieder glänzt, fühlen wir uns doch direkt wohler.
Also – heute noch mal ordentlich die Spinnweben feiern und dann geht es an die nächste Grundreinigung.

Und wenn Sie sich nicht an die Spinnweben trauen, weil irgendwo ja noch die dazugehörige Spinne lauern könnte, dann vertrauen Sie auf unsere Mitarbeiter – die kommen Sie dann retten 😉

Impressum | Datenschutz