Treppenhausreinigung

Gerne ein Grund für Nachbarschaftsstreit: die Treppenhausreinigung!

In Gebäuden mit mehreren Wohneinheiten ist die Treppenhausreinigung ein wichtiges Thema. Je nach Mietvertrag oder Regelung unter den Eigentümern sind entweder die Bewohner selbst für die Reinigung zuständig oder es wird eine externe Firma damit beauftragt. Als Gebäudereiniger sind wir natürlich auch mit diesem Thema vertraut und haben daher eine kleine “Anleitung” zusammengestellt, wie man bei der Treppenhaus-Reinigung vorgehen sollte. Oder auch: was können Sie von einer Gebäudereinigungsfirma bei der regelmäßigen Reinigung des Treppenhauses erwarten?

 

Wer ist dran mit Putzen?

In welchem Intervall muss das Treppenhaus geputzt werden? Muss das ganze Treppenhaus oder nur eine Etage gesäubert werden? Wer muss putzen? All diese Fragen sind im Mietvertrag festgelegt. Manchmal müssen die Mieter selber ran, manchmal wird eine Reinigungskraft beauftragt. Die Kosten dafür werden dann meist über die Nebenkosten der einzelnen Mietparteien ausgeglichen. Auch in Wohnobjekten mit Eigentumswohnungen wird die Vorgehensweise schriftlich festgehalten. Schließlich ist das Treppenhaus Gemeinschaftseigentum und somit sind auch alle dafür verantwortlich.

 

Liegt die Verantwortung für die Reinigung bei den Bewohnern des Hauses, so kommt es gelegentlich zu Streit, wenn Treppenhausreinigungen versäumt werden. Es ist hilfreich einen für alle sichtbaren Putzplan aufzuhängen, damit keine Unklarheiten entstehen. Außerdem kann man den Plan “abzeichnen” also unterschreiben, wenn man seine Aufgabe erledigt hat. Wenn man allerdings Wert auf gleichbleibende Qualität und absolute Zuverlässigkeit legt, dann ist es sinnvoll eine Gebäudereinigungs-Firma zu beauftragen!

Schritt 1: das Treppenhaus vorbereiten

Um das Treppenhaus gründlich reinigen zu können, müssen erstmal möglichst alle Dinge aus dem Weg geräumt werden. Wenn man nur einen Treppenabsatz putzen muss, ist das einfach. Dann kann man Blumentöpfe, Schuhe und Fußmatten einfach auf dem anderen Treppenabsatz “parken”. Wenn dies nicht möglich ist, kann man aber zumindest die eigenen Sachen in die Wohnung räumen und man muss bei den folgenden Schritten darauf achten, dass man die herumstehenden Gegenstände beiseite nimmt beim Kehren/Saugen/Putzen.

 

Die Fußmatten sollte man bei der Gelegenheit einmal kurz ausschütteln, damit zumindest der lose Dreck mal entfernt wird.

 

Schritt 2: Handläufe und höher gelegene Flächen reinigen

Bevor wir jetzt den Boden angehen, wird erstmal Staub gewischt! Das Treppengeländer lässt sich ganz einfach und schnell mit einem Staubwedel behandeln – so werden auch Spinnweben leicht entfernt. Fensterbänke und eventuell auch Pflanzen kann man damit ebenfalls mal grob entstauben.
Dann bereitet man sich am besten einen kleinen Eimer mit lauwarmen Wasser und etwas Allzweckreiniger vor. Mit einem Mikrofasertuch kann man dann erstmal alle Handläufe abwischen und eben auch höher gelegene Flächen wie Fensterbänke oder Briefkästen.

Schritt 3: Fußboden vom losen Schmutz befreien

Am gründlichsten beseitigt man den losen Schmutz natürlich mit einem Staubsauger. Das ist aber in den meisten Treppenhäusern schwierig bis unmöglich zu lösen. Mit einem guten Besen schafft man das aber auch! Wichtig: Von oben nach unten kehren! Ansonstens fällt der aufgewribelte Staub auf die zuvor gekehrten Flächen. Und bitte daran denken, Dinge die auf dem Boden liegen anzuheben 🙂

Schritt 4: die Nassreinigung

Ist das Treppenhaus gekehrt, kann man zur Nassreinigung über gehen. Es kann übrigens nicht schaden, wenn man mit Hilfe von Schildern darauf aufmerksam macht, dass gerade geputzt wurde und Rutschgefahr besteht. Leider haben Privathaushalte in der Regel keine entsprechenden Warnschilder. Manchmal reicht aber auch ein lautes “Achtung! Der Boden ist nass!”, wenn man hört, dass eine Haustüre geöffnet wird 😉

Wenn möglich putzt man auch hier wieder von oben nach unten die Treppen – sofern man an der Haustüre warten kann, bis der Boden trocken ist. Notfalls putzt man eben so, dass man am Ende an der eigenen Wohnungstüre ankommt. 

Unser Tipp: mit einem „festen“ Wischer ist es manchmal schwierig die Tritte der Treppe und besonders die Ecken richtig sauber zu bekommen. Reinigt man mit dem „guten alten“ Schrubber und Wischlappen, so kann man eben diesen Lappen auch einfach mal in die Hand nehmen. Denn mit der Hand gewischt, kann man die Stufen besonders gründlich reinigen!

Schritt 5: Trocknen lassen und zurück räumen

Ein altbewährtes Mittel, um die Trocknung zu beschleunigen, ist eine offene Haustüre! Wenn es Ihnen möglich ist, enden Sie mit dem Wischen an der Haustüre und warten Sie einfach ein paar Minuten bei geöffneter Türe ab, bis der Boden getrocknet ist. Eine kleine Zwangspause schadet nie! Natürlich hängt das auch stark von der Witterung ab. Bei stürmischen Herbstregen ist es kontraproduktiv, die Türe offen zu halten…

 

Wenn das Treppenhaus sauber und trocken ist, sollte man alle weg geräumten Fußmatten, Schuhe, Schirmständer oder Blumentöpfe wieder an ihren Platz stellen.

 

Unser Tipp: Schmutzfangmatten

 

Wenn Sie ihr Treppenhaus möglichst lange sauber halten wollen, legen Sie doch einfach eine gute Schmutzfangmatte in den Eingangsbereich! Und damit meinen wir keine Korkmatte, sondern die Modelle aus Velourteppich mit gummierter Unterseite. Nässe und auch Schmutz wird so sehr gut von den Schuhen aufgehalten und somit bleibt der Boden länger sauber. Natürlich müssen auch diese Matten regelmäßig gereinigt werden!

Übrigens: Wenn wir als Gebäudereiniger für die Sauberkeit in Ihrem Eingangsbereich zuständig sind, werden die Schmutzfangmatten natürlich regelmäßig ausgetauscht! Der erste Eindruck beim Betreten eines Gebäudes ist immer prägend und wer will da schon eine schmutzige Matte auf dem Boden sehen?

Impressum | Datenschutz