Umweltschutz in der Gebäudereinigung

Umweltschutz ist in der Gebäudereinigung und im Haushalt ein wichtiges Thema

Egal ob in der Industrie, im Gewerbe oder Privathaushalt – ein respektvoller Umgang mit der Umwelt und unseren Ressourcen ist unabdingbar. Von daher arbeiten wir natürlich auch als Gebäudereinigung  stets an an der Optimierung unseres Umweltmanagements.
Worauf wir konkret achten und was man im Privathaushalt beachten sollte, darüber informieren wir in diesem Blogbeitrag.

Aspekte des Umweltschutzes in der Gebäudereinigung

Vorsorge ist besser als Nachsorge

Wenn wir mit unseren Kunden ein Reinigungskonzept erarbeiten, geht es dabei nicht nur um die Reinigung, sondern auch um die Vorsorge: z.B. Wie lässt sich Dreck von Straßenschuhen in den Büroräumen vermeiden? Häufig kommt hier auch die Anschaffung oder Leihgabe einer hochwertigen Schmutzfangmatte ins Spiel.  Es mag banal klingen, aber durch die Vermeidung von größeren Verschmutzungen, wird auch die Reinigung leichter. Wenn keine hartnäckigen Flecken entstehen, müssen auch keine aggressiven Spezialreiniger Verwendung finden!

Art und Dosierung von Reinigungsmitteln

Wir legen natürlich großen Wert auf qualitativ hochwertige Reinigungsmittel, die speziell auf die Verwendung in Gebäudereinigungen ausgerichtet sind. Die Anforderungen sind hier einfach wesentlich höher, als im privaten Bereich. Auch wenn wir chemische Reiniger einsetzen, ist es stets unser Ziel Produkte mit schädlichen Inhaltsstoffen so sparsam und selten wie möglich zu nutzen.

Eine Überdosierung von Reinigungsmitteln führt nämlich nicht nur zu einem möglicherweise schlechteren Reinigungsergebnis, sondern ist auch schädlich für die Umwelt.

Das richtige “Werkzeug” nutzen

Auch die Wahl des eingesetzten Wischtuches ist entscheidend für den Verbrauch von Reinigungsmitteln. Gute Mikrofaser-Tücher ermöglichen einen sehr sparsamen Gebrauch von Reinigern. Teilweise ist es damit sogar möglich, mit reinem Wasser zu säubern.
(Mehr zum Thema Mikrofaser-Tücher)

Individuelles Reinigungskonzept für Kunden erarbeiten

Umweltschonend zu arbeiten bedeutet auch, für jeden Auftraggeber ein eigenes Konzept zu erarbeiten. Der Arbeitsschritt der Desinfektion ist zum Beispiel nur für sensible Bereiche und ganz bestimmte Einrichtungen nötig. Wir achten darauf, unnötiges Desinfizieren zu vermeiden.

Auch im Haushalt schonend reinigen

Beim Kauf auf Umweltzeichen und Gefahrensymbole achten

Ohne Reiniger kommt man in der Regel auch im Haushalt nicht aus. Die eigene Gesundheit und auch die Umwelt sollten es uns aber Wert sein, einen Blick auf die Rückseite der Verpackung zu werfen. Welche Umweltzeichen sind ausgewiesen? Greifen Sie bevorzugt auf Produkte zurück, die mit Zeichen wie “Der Blaue Engel” oder “EU Ecolabel” versehen sind.  Spezielle Bio-Reiniger sind natürlich oft teurer und jeder muss für sich selbst abwägen, ob es einem das Wert ist.

Ebenfalls auf der Rückseite von Reinigungsmitteln finden Sie die Gefahrensymbole. Der Warnhinweis “Umweltgefährdend” findet sich zum Beispiel auf Lösungsmitteln und Chlorreinigern. Die leeren Flaschen gehören unbedingt in den Sondermüll und nicht in den Hausmüll.Das Zeichen befindet sich nicht ohne Grund auf dem Behälter.

Generell empfehlen wir auch für den privaten Gebrauch Mikrofasertücher, die es für die unterschiedlichsten Einsätze zu kaufen gibt. Ein wichtiger Aspekt im Sinne der “umweltschonenden Reinigung” ist, dass man zum Teil gar keine Reinigungsmittel braucht und wenn, dann nur sehr wenig. Mit Mikrofaser lässt es sich sehr ergiebig putzen. Mehr dazu unter dem oben genannten Link.

Auf natürliche Mittel zurückgreifen

Bei vielen alltäglichen Reinigungsarbeiten im Haushalt ist es sicherlich möglich, auf natürliche Hausmittel zurück zu greifen. Statt ständig chlorhaltige Sanitär- und WC-Reiniger zu verwenden, kann man auch einfach Essigreiniger oder Zitronensäure gebrauchen.
Wenn der Abfluss schlecht abläuft, kann man eine größere Menge Backpulver hineingeben und einen Schuss Essigessenz. Zehn Minuten einwirken lassen und dann mit heißem Wasser durchspülen. Oft reicht das schon! Wir haben hier im Blog einige Artikel, in denen wir schonendes Putzen mit diversen Hausmitteln erklären:
Schatz! Heute bist du dran mit Klo putzen!
Hygiene rund um das Spülbecken

Kalkablagerungen in der Dusche entfernen, so geht‘s!

Wasserverbrauch im Auge behalten

Ein ganz wichtiger Ansatz um auch beim Putzen im eigenen Haushalt auf Nachhaltigkeit zu achten, ist es, den Wasserverbrauch so gering wie möglich zu halten! Machen Sie sich zum Beispiel etwas Wasser in einen kleinen, handlichen Eimer bevor Sie Möbel und Tische abwischen. Den Lappen immer unter fließendem Wasser auszuspülen verbraucht mehr Wasser. Geschirr ebenso nicht unter dem laufenden Wasserhahn reinigen (bei geöffnetem Abfluss), sondern das Spülbecken füllen. Auch die Wischwasser-Menge kann man auf das nötigste verringern.
Wenn Sie dann noch Spülmaschine und Waschmaschine wirklich nur anschmeißen, wenn diese auch voll beladen sind, dann haben Sie bereits viel getan!

Impressum | Datenschutz