Wäsche waschen leicht gemacht!

Wäsche waschen leicht gemacht

Was muss beim Waschen beachtet werden?

Beim Wäsche waschen wird es einem manchmal nicht so leicht gemacht. Besonders für „Anfänger“ ist das ein heikles Thema! Es gibt viele Kleinigkeiten auf die geachtet werden muss, damit die Wäsche sauber, weich und vor allem unbeschadet nach dem Waschen ist. Hier findet sich ein kleiner Überblick, mit Tipps und Tricks rund um das Thema „Wäsche waschen“.

 

Wie sortiert man seine Wäsche?

Bevor der Waschvorgang starten kann, muss die Wäsche sortiert werden, wobei einige Kriterien beachtet werden müssen.

Zum einen muss auf die Empfindlichkeit der Wäsche geachtet werden. Manche Kleidung bzw. Stoffe sind mehr oder weniger empfindlich.

So kann ein empfindlicher Stoff keinesfalls zusammen mit Kochwäsche gewaschen werden, da die Wäsche so kaputt gehen könnte oder die Kochwäsche gar nicht erst sauber wird.

Wenn jetzt die Frage auftritt „Was ist Kochwäsche eigentlich?“, ist sie zu beantworten mit: Wäsche aus Baumwolle mit starker Verschmutzung! Zum Beispiel Kinder-Schlabberlätzchen, Handtücher, Bettwäsche, teilweise auch Unterwäsche. Ziel ist es, durch extrem heißes Waschen, die Bakterien abzutöten. Allerdings muss die Wäsche das auch aushalten!

Zudem muss die Wäsche nach Farben sortiert werden, um Verfärbungen der Klamotten zu vermeiden.

So sollte ein Waschvorgang immer in einer Farbgruppe gehalten werden. Das bedeutet, man wäscht möglichst ähnliche Farben zusammen (z. B weiß, rot-rosa, dunkle Wäsche wie blau und schwarz, etc.).

Es ist zu empfehlen, helle Farben keinesfalls mit dunklen zu mischen. Besonders bei Rot-Tönen ist zu beachten, dass eine Trennung sehr wichtig ist, da diese sehr stark abfärben können. Vorsicht auch bei neuen Klamotten! Diese färben noch besonders stark ab und können die komplette Wäsche einfärben und somit ruinieren.

 

Wofür wird welches Waschmittel benötigt?

Das zur jeweiligen Textilie passende Waschmittel zu benutzen, dient sowohl der Schonung des Materials als auch der Werterhaltung. Dabei ist die empfohlene Dosierung vom Hersteller zu nutzen, damit eine Überdosierung vermieden werden kann. Eine zu hohe Dosierung des Waschpulvers kann zu Rückständen und somit einer Verschmutzung der Waschmaschine führen. Diese würden mit der Zeit Schimmelpilze und Bakterien bilden. Zu wenig Waschmittel ist jedoch auch nicht empfehlenswert, da die Wäsche so keine Chance hat sauber zu werden. Deswegen: bitte wählen Sie die Dosierung mit Bedacht!

Vollwaschmittel:  Leintücher, Bettwäsche, Unterwäsche (nicht aus Seide), Handtücher, Geschirrtücher, …

Buntwaschmittel: Hosen aus Baumwolle, leinen oder Synthetik, Socken, Röcke, Hemden und Blusen aus Baumwolle, Leinen oder Synthetik

Feinwaschmittel: Empfindliche Baumwollbekleidung in Naturtönen und Jacken sowie Mäntel aus Stoff

Wollwaschmittel: Wollpullis und Wollschals, außerdem Seidenbekleidung jeder Art.

 

Stark sichtbare Flecken sollten vorbehandelt werden

Manchmal sagt es einem schon die Erfahrung, wann ein Fleck vorbehandelt werden muss. Hat man diese noch nicht, kann man erstmal generell alle stark sichtbaren Flecken vorbehandeln. Es gibt dazu spezielle Fleckensprays im Drogeriemarkt – so eines sollte man sicherheitshalber auf Vorrat haben! Bestimmte Flecken wie zum Beispiel Möhrenbrei- oder ausgespuckte Babymilch bekommt man ganz gut durch die Vorbehandlung mit Gallseife weg. (Ebenfalls in der Drogerie erhältlich) Unser wichtigster Tipp ist aber: wenn Anziehsachen beschmutzt werden und ein großer Fleck zu sehen ist (z.B. durch Soße, roten Fruchtsaft, Wein etc. ) ist das beste Erfolgsgeheimnis, diesen Fleck DIREKT auf der Hand unter klarem Wasser auszuspülen. Anschließend das Kleidungsstück schnellstmöglich in die Wäsche geben. Zeit ist bei Flecken ein entscheidender Faktor!

 

Welcher Waschgang und welche Temperatur werden benötigt?

Kochwäsche wird meist nur dann benötigt, wenn Bakterien abgetötet werden sollen. Hierbei wird eine Gradzahl von 95 Grad Celsius empfohlen. Es ist zu beachten, dass vorher bei jedem Kleidungsstück die Kennzeichnung überprüft werden muss, ob die Wäsche für einen Kochwaschgang geeignet ist. Oftmals sind die Materialien von heute nicht mehr für eine Kochwäsche geeignet. Dann kann man auch auf 60°C ausweichen!

 

Das Feinwäscheprogramm wird bei Wäsche wie Blusen, Hemden, Röcke oder Kleider genutzt. Auch Gardinen können bei diesem Programm gesäubert werden. Meist erreicht dieses Programm eine Höchsttemperatur von 40 Grad Celsius.

 

Stoffe wie Leinen, Seide und Viskose können/ sollte im Seide-Programm gewaschen werden, wenn die Waschmaschine dieses Programm zu bieten hat. Ansonsten muss mindestens das Feinwäsche-Programm gewählt werden. Dieses Programm hat eine niedrige Waschtemperatur und eine sehr geringe Schleuderzahl pro Minute. Denn explizit beim Stoff Seide, darf niemals die 30 Grad Celsius Grenze überschritten werden.

 

Herkömmliche Textilien können bei 30 bis 60 Grad Celsius im Buntwäsche-Programm gewaschen werden. Aber auch hierbei sollte zur Sicherheit auf die Kennzeichnung im Etikett geachtet werden.

Gibt es beim Schleudern etwas zu beachten?

Ja. Grundsätzlich gilt: wenn man die Wäsche auf der Wäscheleine (egal ob im Trockenkeller oder draußen) trocknen lassen möchte, reicht auch eine geringe Schleuderanzahl.
Kommt die Wäsche aber hinterher in den Trockner, sollte sie schon bestmöglich geschleudert sein. Ansonsten verlängert sich nämlich die Zeit, die der Trockner zum trocknen braucht enorm. Was wiederum die Energiekosten in die Höhe treibt.
Was macht der Schleudergang nämlich? Er verringert die Restfeuchtigkeit, die in der Wäsche zurück bleibt. Je höher die Umdrehungszahl, desto trockener kommt die Wäsche bereits aus der Maschine. Allerdings belastet eine hohe Umdrehungszahl auch die Wäsche – bei empfindlicher Wäsche sollte man also auf kleinere Gänge zurück schalten. Seide oder Schurwolle aber bitte auf keinen Fall schleudern!

Was sollte nicht in der Waschmaschine gewaschen werden?

  • Lederbekleidung
  • Empfindliche Seidenstoffe
  • Und Textilien, bei denen im Etikett vorgemerkt wurde, dass sie ausschließlich mit der Hand gewaschen werden sollten.

Anstelle dessen kann diese Wäsche mit der Hand gewaschen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum | Datenschutz